Montag, 29.05.17

Das Märchen von der Partnerschaft - Afrika und die G20

Die Diskussion widmete sich den verschiedenen Afrika-Initiativen der Bundesregierung, der G20-Präsidentschaft und welche Formen der Partnerschaft künftig zu erwarten sind.

Die deutsche G20-Präsidentschaft will die „Partnerschaft mit Afrika“ stärken, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ruft einen Marshallplan mit Afrika aus, im November folgt der EU-Afrika-Gipfel – das Jahr 2017 scheint ein Afrika-Jahr zu werden.

Doch was steckt hinter diesen Initiativen? Und ist die vielzitierte Partnerschaft auf Augenhöhe und das gesteigerte Interesse an Afrika nicht in erster Linie ein Mittel, um innenpolitische Interessen Deutschlands zu bedienen? Es ist kein Zufall, dass bei allen Initiativen neben der Ausweitung der Entwicklungsfinanzierung auch das Thema „Fluchtursachen bekämpfen“ im Vordergrund steht. Neue Formen der Partnerschaft sind hier nicht zu erwarten – vor allem nicht, solange im G20-Club mit Ausnahme von Südafrika keine afrikanischen Partner vertreten sind.

Es ist höchste Zeit, nicht mehr über Afrika, sondern mit Afrika zu reden.

PROGRAMM

Grußwort
Katharina Fegebank
Zweite Bürgermeisterin, Hamburg

Begrüßung
Dr. Manfred Öhm
Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin

Diskussion mit

Niels Annen
MdB, Außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion

Dr. Stefan Mair
Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)

Alexis Passadakis
Attac

Veye Tatah
Chefredakteurin Magazin „Africa Positive“

Moderation
Karen Taylor
Initiative Schwarze Menschen in Deutschland

Veranstaltungsort:
Rathaus Hamburg, Kaisersaal
Rathausmarkt 1
20095 Hamburg

Der Einladungsflyer als PDF-Datei.

 

 

Schlagworte: Referat Afrika - Newsletter 01/2017

Arbeitseinheit: Demokratie- und Medienförderung, Wirtschaftspolitik, EU-Afrika-Beziehungen


nach oben