Landesbüro Nordrhein-Westfalen

Aktivitäten des Landesbüros NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung zum Thema Flüchtlinge und Integration

Die Zuwanderung von Flüchtlingen stellt eine enorme Herausforderung, aber auch eine Chance für das Zusammenleben in Deutschland und Nordrhein-Westfalen dar.
Die Friedrich-Ebert-Stiftung in Nordrhein-Westfalen möchte mit ihrer Arbeit und unterschiedlichen Formaten des Austauschs, der Information, der politischen Bildung und der Beratung der verschiedenen Akteure dazu beitragen, dass aus den Herausforderungen genutzte Chancen werden und das „Miteinander in NRW“ gelingt.

Alle Informationen finden Sie in unserem Projektflyer


Workshops für Schüler_innen zum Thema Flucht und Asyl

Das Landesbüro NRW bietet Workshops für Schüler_innen zum Thema Flucht und Asyl an. An einem Vormittag diskutieren wir gemeinsam die Situation in den Herkunftsländern der Flüchtlinge, ihre Fluchtwege und das Ankommen in Deutschland und NRW. Die Workshops richten sich an Schüler_innen ab der 9. Klasse und einem Mindestalter von 15 Jahren. Selbstverständlich stehen sie auch anderen Jugendgruppen offen. Alle weiteren Informationen können dem Flyer entnommen werden.

Alle Informationen finden Sie in unserem Projektflyer

Kontakt:

Martin Pfafferott
Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Mail: Martin Pfafferott
Tel.: 0228 / 883 7204


"Heimat als Lebensmöglichkeit im Gegensatz zum Herkunftsnachweis."

Nachdem in den Jahren 2015/16 hunderttausende Geflüchtete Aufnahme in Deutschland gefunden haben und die Erstversorgung vielerorts abgeschlossen ist, beginnen nun die "Mühen der Ebene". Neben schnellen Erfolgen werden alle Beteiligten mit Schwierigkeiten und auch Rückschlägen konfrontiert werden.

Das Ziel der Integrationsarbeit ist, dass Zugewanderte sich hier in Deutschland für diese Gesellschaft entscheiden. Und dass sie ein grundsätzliches Vertrauen in diese Gesellschaftsform und in den Rechtsstaat entwickeln.

Integration geschieht vor allem auf lokaler Ebene und wird von diversen Behörden, Verbänden und Initiativen sowie zahlreichen Freiwilligen unterstützt. Dafür Dank und Anerkennung!

Zusammen mit dem erfahrenen Coach Jochen Häussermann-Schuler hat die FES OnlineAkademie vier kurze Filme erstellt, die typische Arbeitsfelder der Integrationsarbeit aufgreifen, Handlungs- und Lösungswege aufzeigen und alle Aktiven in ihrer täglichen Arbeit unterstützen mögen.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW

Schwanenmarkt 15
40213 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 436 - 375 63
Fax: 0211 / 436 - 381 48

Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel.: 0228 / 883 - 7202
Fax: 0228 / 883 - 9208


Miteinander-Veranstaltungsarchiv

23.05.2016 | Faires Miteinander, Engagement und Ehrenamt | Rückblicke

Miteinander leben in Essen - und in NRW

Potenziale. Herausforderungen. Fragen.


weitere Informationen

Dienstag, 03.05.16 18:00 - Paderborn | Rückblicke

Miteinander leben in Paderborn

Kein Thema bestimmt die Debatte über unser Zusammenleben so sehr wie der Zuzug und die Integration von Flüchtlingen. So auch in Paderborn. Unzählige...


weitere Informationen

Jetzt online: Die Dokumentation zu "Miteinander in NRW"

Bild: von FES 

Im Rahmen der Reihe „Miteinander in NRW“ reist die Friedrich-Ebert-Stiftung seit Anfang 2016 quer durch das Bundesland. Thema: Die Integration von Geflüchteten. Von Bonn bis Bielefeld und von Düsseldorf bis Dortmund werden unterschiedlichste Aspekte der Integration von Geflüchteten diskutiert – wie der Zugang zum Arbeitsmarkt, an den Hochschulen, Integration durch Sport oder im Stadtteil.

So heißt es dann: „Miteinander arbeiten in Dortmund“, „Miteinander studieren in Köln“ oder „Miteinander bewegen in Iserlohn“.

Geflüchtete werden aktiv in die Veranstaltungen und Gespräche einbezogen. Dazu diskutieren Akteure aus Politik, Verwaltungen, Unternehmen, Verbänden und Zivilgesellschaft. Insgesamt etwa 2.000 Gäste nahmen an den bisher 14 Veranstaltungen quer durch das Bundesland teil.

Hier finden Sie die Dokumentation dieser Veranstaltungen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Landesbüro NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung.

nach oben