KommunalAkademie

23.06.2017

15. kommunalpolitische Sommerakademie in Bonn

"Kommunalpolitik - Vertrauensarbeit in die Demokratie!" In diesem Jahr setzten wir uns mit der Frage auseinander, wie erfolgreiche Kommunalpolitik gegen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus gelingen kann. Es warteten interessante Gespräche mit kommunalpolitischen Praktiker_innen und gestandenen Politiker_innen, sowie spannende Kompetenz-Workshops auf unsere Teilnehmenden...

Kommunalpolitik: Vertrauensarbeit für die Demokratie

Gegen Rechtspopulismus. Für gesellschaftlichen Fortschritt!

Ein persönlicher Rückblick auf die 15. Kommunalpolitische Sommerakademie der KommunalAkademie der Friedrich-Ebert-Stiftung – von Zeynep Kirli

 

Immer wieder werden Politikerinnen und Politiker in ihrer Arbeit mit Rechtspopulismus und -extremismus in unterschiedlichster Form konfrontiert und müssen für die demokratischen Werte einstehen und kämpfen. Insbesondere Kommunalpolitikerinnen und -politiker leisten hierbei einen enormen Beitrag im Sinne der Demokratie.

Genau mit diesem Thema beschäftigte sich auch die 15. Kommunalpolitische Sommerakademie, zu der auch 2017 viele Kommunalpolitikerinnen und -politiker aus dem ganzen Bundesgebiet angereist waren. Alle freuten sich auf die angekündigten Podiumsdiskussionen und Fachforen und waren sehr interessiert daran, neue Informationen und Kompetenzen mit nach Hause zu nehmen. Aber nicht nur die politische Weiterbildung stand im Mittelpunkt, sondern auch das Zusammenkommen und der Austausch mit vielen anderen Engagierten..

Aus der kommunalen Praxis:

 

Nach einer herzlichen Begrüßung durch Anne Haller, der Leiterin der KommunalAkademie, ging es dann auch sofort los. Zunächst berichteten Anna Spaenhoff, externe Projektleiterin des Bundesprogramms „Demokratie leben! - Partnerschaften für Demokratie“, Hartmut Anders-Hoepgen, Sonderbeauftragter des Oberbürgermeisters der Stadt Dortmund für Vielfalt, Toleranz und Demokratie, und Jens Peick, stellvertretender Vorsitzender der SPD Dortmund, nicht nur über die rechtspopulistischen und -extremen Entwicklungen in Dortmund in den letzten Jahren, sondern auch über ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit Personen, die diesem Spektrum angehören. Dabei blieb eine Anekdote ganz besonders im Gedächtnis: Als am Wahlabend der Kommunal- und Europawahl 2014 Rechtsextremisten versuchten, ins Dortmunder Rathaus zu gelangen, hielten die Politikerinnen und Politiker aller demokratischen Parteien fest zusammen. Jens Peick erzählte von diesem Abend voller Emotionen und fesselte die Anwesenden.

Anschließend wurde der Redaktionsleiter von endstation-rechts.de, Oliver Kreuzfeld, begrüßt. Bei seinem kurzen Bericht über den Aufbau von endstation-rechts.de und der Kampagne „Storch Heinar“ fiel sehr schnell auf, dass in Mecklenburg-Vorpommern ein sehr viel größeres Problem mit Rechtspopulismus und -extremismus besteht. Doch insbesondere durch die Aufklärung von „Storch Heinar“, einem Sinnbild für Demokratie, geht das Engagement auch dort weiter.

Nach den Vorträgen von diesen vier Personen und einer kurzen Fragerunde war allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern klar, dass auch die 15. Kommunalpolitische Sommerakademie wunderbar wird. Dies wurde durch die anschließende Podiumsdiskussion mit Sebastian Hartmann, MdB, Dr. Jens Zimmermann, MdB, und Daniela Jansen, MdL im Landtag NRW, bestätigt. Alle drei setzten in ihren Redebeiträgen ein klares Zeichen gegen Rechts und für die Sozialdemokratie.

Kompetenzen stärken gegen Rechtsextreme:

 

Am Samstag begann der Tag mit den ersten Workshops mit vier ausgezeichneten Trainerinnen und Trainern. Diese Workshops versprachen alle so gut zu werden, dass es allen schwerfiel sich zu entscheiden.

Alle Trainerinnen und Trainer glänzten in je drei Workshops im Laufe des ganzen Wochenendes mit ihrer Expertise und ihren ganz persönlichen Steckenpferden. Gwendolin Jungblut schulte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem in Argumentationstechniken und erläuterte, wie Rechtspopulisten mit einfachsten Methoden rhetorisch schachmatt gesetzt werden können. Den psychologischen Teil, die Fähigkeit des Selbstschutzes bei entgegenschlagendem Hass und die Rückgewinnung für die Demokratie brachte René Märtin in seinen Workshops näher. Leif Neugebohrn, ein Kenner aller Medien, gab den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Tipps und Handwerkszeug für die richtige Methode beim medialen Auftritt gegenüber Rechtspopulismus und -extremismus auf den Weg und übte diese bei tollem Wetter auch gerne mal im Garten. Um Souveränität, klare Positionen, aber auch Machtspiele und Manipulationen ging es in den Workshops von Celina Schareck. Sie arbeitete mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Stärke der Sprache heraus.

Prof. Dr. Beate Küpper präsentierte die FES-Mitte Studie:

 

Einen gelungenen Abschluss am Samstag bildete der Vortrag von Prof. Dr. Beate Küpper, Mitautorin der FES-Mitte-Studie. Mit Zahlen und Fakten unterlegte sie die Tendenzen, die alle in den letzten Jahren spüren. Sie klärte darüber auf, dass aber nicht nur die AfD und Co. eine Rolle spielen, sondern auch in demokratischen Parteien rechtspopulistische Tendenzen vorhanden sind. Hier müssen die Kommunalpolitikerinnen und -politiker auch dran arbeiten und Aufklärungsarbeit leisten. Denn nur gemeinsam können sie gegen den Ruck nach Rechts standhalten.

Präsentation Prof. Dr. Beate Küpper

Präsentation Endstation Rechts

Fotogalerie Sommerakademie 2017

  • Bild: Fes kommunalakademie 2017 23 von Highleif Photography - Leif Neugebohrn  
  • Bild: Fes kommunalakademie 2017 5 von Highleif Photography - Leif Neugebohrn 
  • Bild: Fes kommunalakademie 2017 12 von Highleif Photography - Leif Neugebohrn 
  • Bild: Fes kommunalakademie 2017 28 von Highleif Photography - Leif Neugebohrn 
  • Bild: Fes kommunalakademie 2017 33 von Highleif Photography - Leif Neugebohrn 
  • Bild: Fes kommunalakademie 2017 34 von Highleif Photography - Leif Neugebohrn 
  • Bild: Fes kommunalakademie 2017 36 von Highleif Photography - Leif Neugebohrn 
  • Bild: Fes kommunalakademie 2017 40 von Highleif Photography - Leif Neugebohrn 
  • Bild: Fes kommunalakademie 2017 53 von Highleif Photography - Leif Neugebohrn 
  • Bild: Fes kommunalakademie 2017 64 von Highleif Photography - Leif Neugebohrn 
  • Bild: Fes kommunalakademie 2017 65 von Highleif Photography - Leif Neugebohrn 
  • Bild: Fes kommunalakademie 2017 72 von Highleif Photography - Leif Neugebohrn 
  • Bild: Fes kommunalakademie 2017 75 von Highleif Photography - Leif Neugebohrn 
  • Bild: Fes kommunalakademie 2017 84 von Highleif Photography - Leif Neugebohrn 
  •  

 

 

Arbeitseinheit: Kommunal Akademie


  • Kontakt

    Leitung

    Anne Haller

    Kontakt

    Godesberger Allee 149
    53175 Bonn

    0228/883-7126
    0228/883-9223

    E-Mail-Kontakt

  • Team
    Bild: von FES 

    Treten Sie mit uns in Kontakt!

    • Benötigen Sie inhaltliche Beratung zu einem Seminar oder zu einer Publikation? Melden Sie sich einfach bei unserer Leitung
    • Haben Sie hingegen Fragen zur Seminarorganisation, zur Unterbringung, zur An- udn Abreise? Oder möchten Sie eine Publikation bestellen?

    Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

    Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

    weiter

Ähnliche Beiträge

31.12.2017

Die KommunalAkademie - in NRW und bundesweit

weitere Informationen

06.07.2017

"Heimspiel für das Ehrenamt. Sport in der Kommune"

weitere Informationen

05.04.2017

Fachtagung "Wege aus der Grauzone VIII - Die neuen gesetzlichen Bestimmungen zur Prostitution – Stand der Umsetzung und mögliche Auswirkungen der weitreichenden Kritik bei den Betroffenen"

weitere Informationen
nach oben