Julius-Leber-Forum

Regionalbüro für Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein

Angebote für Schüler_innen und Jugendliche

„Ohne Jugend ist kein Staat zu machen“ - deshalb haben wir verschiedene Angebote, die sich speziell an Schüler_innen und Jugendliche wenden. Auch bei unseren regulären Angeboten begrüßen wir sehr gerne Schulklassen. Gerne nehmen wir auch Ihre Anregungen auf. Sprechen Sie uns hierfür einfach an. Politische Bildung für Jugendliche - immer kostenlos, aber nie umsonst.

"Ohne Jugend ist kein Staat zu machen" - Planspiel Kommunalpolitik

In diesem Planspiel versetzen sich Jugendliche nach einer intensiven Vorbereitungsphase in die Rolle der Kommunalpolitiker_innen ihrer Stadt. Sie lernen die echten Politiker_innen kennen, besuchen eine Ratssitzung, bilden Fraktionen, suchen sich Themen, erarbeiten ihre Standpunkte in Form von Anträgen und spielen am Ende eine Sitzung nach. Dabei geht es um Probleme und Fragen, die die Jugendlichen in ihrer Stadt haben. Warum gibt die Stadt Geld für ein neues Altersheim, aber nicht für einen Jugendclub? Warum gibt es nicht genügend Radwege im Umfeld von Schulen? Was kann man für Asylsuchende tun?

Geeignet ist das Planspiel für Jugendliche ab Klassenstufe 9. Das Planspiel umfasst zwei Projekttage an der Schule, einen Sitzungsbesuch im Stadt-, Gemeinderat oder in der Bezirksversammlung und einen Nachmittag für das gespielte Finale.

Gerne senden wir Ihnen weiteres Informationsmaterial zu. Eine ausführliche Projektbeschreibung finden Sie hier. Für Fragen und die Terminkoordinierung kontaktieren Sie Christian Testorf.

Planspiele zu aktuellen Themen - online oder vor Ort

In Kooperation mit bewährten Partnern bieten wir Schulen und anderen Bildungs- oder Jugendeinrichtungen in Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein die Möglichkeit, Planspiele durchzuführen. Die Teilnehmer_innen können sich einige Stunden im Computerraum der Schule mit der EU-Asylpolitik befassen oder während eines ganzen Tages das Weltklima retten. Wir haben zahlreiche Themen im Angebot und gehen gerne auf Ihre Wünsche ein. Anfragen hierzu beantwortet Christian Testorf.

"Schüler vertreten heißt Schule verändern" - Schülervertretungseminare

Die Schülervertretungsseminare richten sich an interessierte und engagierte Schülervertreter_innen. Sie bieten ihnen die Möglichkeit, ihr Engagement zu reflektieren, sich mit schulspezifischen Themen auseinander zu setzen, neue Perspektiven zu entwickeln und sich das notwendige Handwerkszeug für die Interessenvertretung ihrer Mitschüler_innen anzueignen. Ausgangspunkt sind eigene Erfahrungen. Im Seminar wird diskutiert, welche Möglichkeiten die Schülervertretung einer Schule hat, um Probleme zu lösen. Dazu gibt es Informationen zu den rechtlichen Grundlagen der Schülervertretungsarbeit und Anregungen für die Durchführung von Projekten.

Weitere Informationen finden Sie hier. Anfragen richten Sie an Christian Testorf.

Ausstellung "Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen"

Die Wanderausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ des Julius-Leber-Forums zeigt die Gefahren auf, die vom Rechtsextremismus und Rechtspopulismus für Demokratie und Menschenwürde ausgehen. Sie stellt die Grundlagen für rechtsextremes Verhalten und Einstellungen dar und zeigt, welche Formen rechtsextreme Weltbilder und Argumentationsweisen annehmen können. Dabei wird auch auf die regionalen Besonderheiten in Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein eingegangen. Die Ausstellung wird laufend aktualisiert.

Die Zielgruppe sind Jugendliche ab 14 Jahren. Die Ausstellung kann in öffentlichen Einrichtungen ausgestellt werden. Wir bieten Workshops zur Ausbildung von Schüler_innen und Jugendlichen als Ausstellungs-Guides an. Gerne sind wir Ihnen auch bei der Organisation und Durchführung einer öffentlichen Eröffnungsveranstaltung behilflich.

Für Rückfragen und Buchungen steht Ihnen Julie Salviac zur Verfügung.

Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Julius-Leber-Forum

Rathausmarkt 5
20095 Hamburg

040-325874-0
E-Mail-Kontakt



Gerne schicken wir Ihnen persönliche Einladungen.

nach oben