Monitor Soziale Demokratie

Der Internationale Monitor Soziale Demokratie macht ausländische Reformerfahrungen für Deutschland nutzbar, indem internationale Impulse in die deutsche Diskussion eingebracht werden. Das Projekt weist auf besonders relevante aktuelle Diskussionsbeiträge zu Programmen, Politikinstrumenten und Beziehungen von politischen Akteuren aus den EU-Ländern, Nordamerika und Japan hin und stellt sie zur Diskussion.
Durch Studien zu den veränderten Parteikonstellationen, vergleichende Untersuchungen zu aktuellen politischen Themen sowie Länderanalysen wollen wir die politische Diskussion stimulieren zur Frage: Welche politischen Inhalte, Prozesse und Instrumente können auf der Grundlage der Erfahrungen anderer Länder unter Berücksichtigung unterschiedlicher nationaler Kontexte für beziehungsweise in Deutschland entwickelt werden?

Bild: Regierungsstatus  von Friedrich-Ebert-Stiftung 

Wie sieht die derzeitige politische Situation in den Staaten Europas aus und wo regieren Sozialdemokraten? Auf diese und andere Fragen gibt unsere länderspezifische Übersicht Antwort.

weitere Informationen

Bild: Strategiedebatten Schweden von FES 

Die Strategie von Parteien ist nicht immer auf Anhieb durchschaubar und wird von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst. Dabei ermöglicht das genaue Auseinandersetzen mit der strategischen Lage der Parteien, die politische Situation in dem jeweiligen Land besser zu verstehen und Entwicklungen nachzuvollziehen.

weitere Informationen

  • Kontakt

    Internationale Politikanalyse

    Leitung

    Dr. Michael Bröning

    Kontakt

    Paula Boks

    Hiroshimastraße 28
    10785 Berlin

    +49 (0) 30 / 269 35-7709

    E-Mail-Kontakt


  • Expertise

    Die Abteilung Internationale Politikanalyse arbeitet an Schlüsselthemen der europäischen und internationalen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Ziel ist die Entwicklung von politischen Handlungsempfehlungen und Szenarien aus der Perspektive der sozialen Demokratie.

    Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

    Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

    weiter

nach oben