Neues Wachstum. Gestaltende Wirtschafts- und Finanzpolitik

Bild: A Night in NYC von Yuya Sekiguchi lizenziert unter CC BY 2.0

Eine gute Gesellschaft braucht nachhaltiges Wirtschaftswachstum. Nachhaltigkeit meint dabei vor allem, dass alle Bürgerinnen und Bürger an der wirtschaftlichen Entwicklung teilhaben. Die immer weiter steigende soziale Ungleichheit in Deutschland gefährdet dieses Ziel.

Eine aktive Finanz- und Steuerpolitik muss deshalb echte Chancengleichheit schaffen, ungerechte Marktergebnisse ausgleichen und für eine ausreichende Finanzierung staatlichen Handelns sorgen. Unser Ziel ist jedoch nicht nur eine moderne soziale Politik, sondern auch eine zeitgemäße ökologische: Wir wollen einen Beitrag leisten, abgestimmte energie- und klimapolitische Instrumente zu entwickeln und Handlungsempfehlungen formulieren, die dem steigenden Bedarf der wachsenden Weltbevölkerung und den Grenzen der natürlichen Ressourcen Rechnung tragen. Gleichzeitig muss eine moderne sozialdemokratische Wirtschaftspolitik neue Ideen, Kreativität und risikobereites Unternehmertum fördern.

16.04.2015 | Neues Wachstum. Gestaltende Wirtschafts- und Finanzpolitik | Rückblicke

Podiumsdiskussion: Vier Jahre Industrie 4.0

Die Digitalisierung in der Produktion schreitet voran. Vor vier Jahren ist dafür der Begriff Industrie 4.0 formuliert worden. Zeit zum Bilanzziehen....


weitere Informationen
 

Kontakt

Gestaltende Finanzpolitik

René Bormann
Rene.Bormann(at)fes.de


Globale Ökonomie

Alexander Geiger
Alexander.Geiger(at)fes.de


Energie- und Klimapolitik

Dr. Philipp Fink
Philipp.Fink(at)fes.de


Wirtschaftspolitik

Dr. Philipp Fink
Philipp.Fink(at)fes.de

Dr. Robert Philipps
Robert.Philipps(at)fes.de


Gleichwertige Lebensverhältnisse

Dr. Philipp Fink
Philipp.Fink(at)fes.de

nach oben