Für ein besseres Morgen

Warum Grundwerte für die Soziale Demokratie unverzichtbar sind!

Bild: facity / Viktor Jordan

Gegenwärtig gibt es große Veränderung in der Gesellschaft und der Wirtschaft. Entwicklungen wie die Digitalisierung, die damit verbundene Änderung der Arbeitswelt oder die Globalisierung deuten Umwälzungen an, deren Folgen wir heute noch nicht abschätzen können. Die zunehmende soziale Ungleichheit wirkt sich negativ auf die Gesundheitsversorgung und Bildungschancen der ärmeren Menschen aus und bremst das wirtschaftliche Wachstum. Hinzu kommen gesellschaftliche Megatrends wie der demographische Wandel und Migrationsbewegungen. Diese Entwicklungen verlangen Antworten von der Sozialen Demokratie.

Grundwerte tragen die Soziale Demokratie seit über 150 Jahren

Umwälzungen sind nichts Neues für die Soziale Demokratie. Die zentralen Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität jedoch tragen sie seit über 150 Jahren, auch durch stürmische Zeiten und große Veränderungen. Antworten auf gegenwärtige Herausforderungen werden auf der Grundlage dieser Werte gefunden werden müssen.

Die Gute Gesellschaft erreichen

Dieser Text beschreibt die drei wichtigsten Grundwerte der Sozialen Demokratie und setzt sie in Verbindung mit universellen Rechten sowie der aktuellen Debatte um eine „Gute Gesellschaft“. „Der Anspruch der Guten Gesellschaft“ – so die Autoren – „ist umfassend. Es geht nicht um einzelne Teilbereiche (…), sondern um das Ineinandergreifen des Ganzen zur Schaffung einer Guten Gesellschaft, die stets weiterentwickelt werden sollte.“

Ansprechpartner: Jochen Dahm und Dr. Meik Woyke

You can download the English version here.

Dahm, Jochen; Woyke, Meik

Für ein besseres Morgen

warum Grundwerte für die Soziale Demokratie unverzichtbar sind!
Bonn

Publikation herunterladen (1,2 MB PDF-File)


Kontakt

Allgemeine Grundwertedebatte

Jochen Dahm
Jochen.Dahm(at)fes.de


Grundlagen der Wirtschaftspolitik

Dr. Meik Woyke
Meik.Woyke(at)fes.de

Markus Schreyer
Markus.Schreyer(at)fes.de

Ähnliche Beiträge

17.11.2017

Gleichheit! Wirtschaftlich richtig. Politisch notwendig. Sozial gerecht

weitere Informationen

Mind the Gap - Ringvorlesung

weitere Informationen

MEHR GLEICHHEIT: Wirtschaftlich notwendig. Politisch unerlässlich. Sozial gerecht.

weitere Informationen
nach oben