Steuerflucht stoppen

Europäische und internationale Maßnahmen

© Robert Kluba/VISUM

Steuerhinterziehung war noch nie so einfach. Mit der zunehmenden Digitalisierung können riesige Kapitalflüsse von Unternehmen, aber auch von Privatpersonen in sekundenschnelle global verschoben werden.

Die Veröffentlichung der „Panama Papers“ 2016 hat gezeigt, in welchem Ausmaß weltweit Steuern hinterzogen werden. Die Enthüllungen haben einer breiten Öffentlichkeit vorgeführt, wer Steuern hinterzieht und welche Strategien die Täter anwenden.

Zugleich hat die internationale Staatengemeinschaft in den letzten Jahren viel getan, um gegen die Vermeidung und die Hinterziehung von Steuern vorgehen zu können. Aber was genau ist auf internationaler Ebene und in der EU passiert? Antworten dazu finden Sie auf den folgenden Seiten.

Zum Autor:
Markus Henn ist Referent für Finanzmärkte bei der Nichtregierungsorganisation WEED – Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung e. V. und Mitglied im Koordinierungskreis des Netzwerks Steuergerechtigkeit Deutschland.

Ansprechpartner in der FES:
René Bormann leitet den Arbeitsbereiche Steuerpolitik, Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik in der Abteilungs Wirtschafts- und Sozialpolitik der FES.

 

 

 

 

Henn, Markus

Steuerflucht

Die internationale und europäische Dimension
Bonn

Publikation herunterladen (1,4 MB PDF-File)


„Good Society“, die „Gute Gesellschaft“ - Was macht eine solche Gesellschaft aus?

zur Startseite des Projekts

Ähnliche Beiträge

Energiearmut bekämpfen

weitere Informationen

Gestaltende Finanzpolitik

weitere Informationen

27.01.2017

Welche Rahmenbedingungen für die Plattformökonomie?

weitere Informationen
nach oben