Forum Politik und Gesellschaft

  • 01.03.2017 | Frauen-Männer-Gender | Veranstaltung

    Ein Frauentag ist nicht genug!

    Am 8. März ist Frauentag. Bei uns ist im März „Frauenmonat“

     


    weitere Informationen
  • | Frauen-Männer-Gender | News, Publikation

    Studie: Was Junge Frauen Wollen

    Junge Menschen zeigen heute eine große Neigung zu gleichberechtigten Partnerschaftsarrangements. Doch sobald Kinder ins Spiel kommen, fallen die Partner_innen häufig in eher traditionelle Geschlechterrollen zurück. Vor diesem Hintergrund geht die Studie den Fragen nach: Was halten junge Frauen heute...


    weitere Informationen
  • Kontakt

    Leitung:

    Dr. Stefanie Elies

    Postanschrift:

    Forum Politik und Gesellschaft

    Friedrich-Ebert-Stiftung

    Hiroshimastr. 17

    10785 Berlin

     

    030 26935 - 7318

    E-Mail-Kontakt

  • Expertise

    Das Referat Forum Politik und Gesellschaft arbeitet in folgenden Themenfeldern

    • Jugend und Politik/Antidiskriminierung
    • Demokratie und Partizipation
    • Geschlechter- und Familienpolitik
    • Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte

    Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

    Hier finden Sie unsere Ansprechpartner_innen

    weiter

Das Forum Politik und Gesellschaft

Die politische Bildungs- und Beratungsarbeit des Forum Politik und Gesellschaft setzt an wichtigen und zukunftsweisenden Themen insbesondere in den Feldern Partizipation, Engagement und Demokratie an, ebenso wie bei der Geschlechter-, Gleichstellungs-, Antidiskriminierungs-, Familien-, Kinder- und Jugendpolitik.
Unser Ziel ist es, innovative und gerechte Lösungen für aktuelle gesellschaftliche Fragen zu erarbeiten, gesellschaftliche Akteur_innen in den politischen Prozess einzubinden und Verständnis, Interesse und Begeisterung für Politik und Demokratie zu fördern. Insbesondere die Chancen und Interessen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen stehen hier im Fokus.
Grundlage für unsere thematische Arbeit und die politische Beratung sind praxis- und politiknahe Studien und Expertisen. Die Diskussionsangebote reichen vom vertiefenden Fachgespräch bis zum breit angelegten öffentlichen Diskurs. Einen besonderen Fokus legt das Referat auf beteiligungsorientierte Veranstaltungsmethoden wie Planspiele, legislatives Theater, Fishbowl-Diskussionen oder Open Space-Konferenzen.

Das Forum Politik und Gesellschaft ist in seiner Arbeit den Werten der sozialen Demokratie verpflichtet und dem Anspruch, diese mit gesellschaftlichen Innovationsprozessen zu verbinden. Vor dem Hintergrund permanenter Veränderungsprozesse setzen wir mit unserer Arbeit politische Impulse für die Gestaltung und Modernisierung einer sozial gerechten und demokratisch verfassten Gesellschaft. Diese Erneuerungsprozesse erfordern ein ständiges Überprüfen, Hinterfragen und eine neue Verständigung auf die Leitlinien einer fortschrittlichen Gesellschaftspolitik und einer lebendigen Demokratie. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen dabei Fragen der sozialen Gerechtigkeit, der Geschlechtergerechtigkeit, der demokratischen Teilhabe, der Entwicklung der Parteienlandschaft, der politischen Kultur sowie der Programmatik der Sozialen Demokratie.

Der Preis Das politische Buch zeichnet seit mehr als 30 Jahren herausragende Neuerscheinungen aus, die sich kritisch mit gesellschaftspolitischen Fragestellungen auseinandersetzen, richtungsweisende Denkanstöße geben und diese Inhalte einem breiten Publikum zugänglich machen.

Der fachliche Austausch zu geschlechterpolitischen Fragen im nationalen und internationalen Kontext wird abteilungsübergreifend für die FES in der Zentralen Aufgabe „Genderkoordinierung“ organisiert. Über aktuelle gesellschaftspolitische Fragestellungen und die Arbeit der FES im In- und Ausland informiert der geschlechterpolitische Infobrief Gender Matters!

Die Zeitschrift für Politik und Kultur Neue Gesellschaft/ Frankfurter Hefte begleitet und befördert die sozialdemokratische Debatte zu gesellschaftspolitischen Zukunftsthemen.

Ziele

  • Innovative und gerechte Lösungen für gesellschaftliche Fragen

  • Einbindung gesellschaftlicher Akteur_innen in den politischen Prozess

  • Förderung von Verständnis, Interesse und Begeisterung für Politik und Demokratie
  • Arbeitslinien
    Bild: Rote und blaue Badesachen im Sand von plainpicture/Lubitz + Dorner lizenziert unter Royalty Free (RF)

    Geschlechterpolitik

    Das Leitbild für unsere Arbeit ist die geschlechtergerechte Gesellschaft. In Studien, Konferenzen, Fachgesprächen und Seminaren bearbeiten wir Fragen rund um Geschlechterverhältnisse und feministische Diskurse. Wo und wie werden „Männlichkeit“ und „Weiblichkeit“ neu verhandelt? Welche Institutionen und Gesetze verfestigen Geschlechterstrukturen, welche bringen sie in Bewegung? Wie gelingt mehr (politische) Partizipation von Frauen?

    weitere Informationen

    Jugend und Politik

    Das Forum Politik und Gesellschaft der FES arbeitet mit und für Jugendliche. Mitmachen, mitreden, mitentscheiden: Ziel ist es, Lust auf Beteiligung zu wecken, Partizipation zu fördern und Engagement zu unterstützen. Im Rahmen von Konferenzen und Fachgesprächen lädt das Forum Politik und Gesellschaft darüber hinaus Entscheidungsträger_innen, Multiplikator_innen, Fachpublikum und die interessierte Öffentlichkeit ein, über aktuelle jugendpolitische Themen in einen Dialog zu treten.

    weitere Informationen

    Bild: Kinder und Eltern von oben mit Holzeisenbahn von plainpicture/Hero Images lizenziert unter Royalty Free (RF)

    Familienpolitik

    Die demographische Situation in Deutschland hat der Familienpolitik eine neue Bedeutung verliehen. Im Rahmen unserer Arbeit befassen wir uns mit der Neugestaltung der familienbezogenen Transferzahlungen, dem Ausbau eines kinder- und familiengerechten Betreuungs- und Bildungssystems, dem Thema Kinder- und Familienarmut sowie Fragestellungen an der Schnittstelle von Gleichstellungs-, Sozial- und Arbeitsmarktpolitik.

    weitere Informationen

    Bild: Blick duch das Handy von Leif Neugbohrn 

    Demokratie und Partizipation

    Die Demokratie in Deutschland steht vor vielfältigen Herausforderungen: Die Infragestellung des Primats der Politik durch Globalisierung und Wirtschafts- und Finanzkrise, der zu beobachtende Vertrauensverlust in die Problemlösungskompetenzen der Politik, die nachlassende Bereitschaft zu klassischem politischen Engagement, der Mitgliederschwund der Volksparteien, die sinkende Wahlbeteiligung etc. sind Indikatoren für eine schleichende Ermüdung der Demokratie.

    weitere Informationen

    Bild: Rollstuhlfahrer beim Sport von plainpicture/Cultura/Peter Muller lizenziert unter Rights Simplifield (RS)

    Antidiskriminierung

    Diskriminierung ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet. Menschen werden aufgrund ihrer ethnischen und sozialen Herkunft, ihrer sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität oder körperlicher und geistiger Beeinträchtigungen aus Teilen der Gesellschaft ausgeschlossen. In der Arbeitslinie Antidiskriminierung beschäftigen wir uns mit der Frage, wie wir ein Zusammenleben gestalten können, in dem Vielfalt als gesellschaftliche Bereicherung verstanden wird.

    weitere Informationen

  • Innovative Formate

    Hier finden Sie Informationen zu unseren Reihen und Projekten.

    BarCamp Frauen

    Bild: Barcamp Frauen Berlin 

    BarCamps bieten einen besonderen Raum, um gesellschaftliche Themen offen und vielseitig zu diskutieren, Lösungen zu entwickeln und einen gewissen Output zu ermöglichen. Das BarCamp Frauen setzt sich explizit mit frauen- und genderpolitischen Aspekten auseinander und lädt zur Vernetzung ein - das alles in Form von einstündigen Sessions zu unterschiedlichen Themen.

    weitere Informationen

    European Autumn Academy: (Re-) Designing Europe – Visions for a Democratic and more Equal Europe through Youth Empowerment

    Bild: FES AA Berlin 98 Quelle: http://www.fes.autumnacademy.org/wp-content/uploads/2016/09/FES_AA_Berlin_98.jpg

    Die steigenden Ungleichheiten führen zu wachsendem Frust vor allem unter jungen EU-Bürgerinnen und Bürgern, und wirken als Triebkraft für populistische und nationalistische Kräfte. Die zweite Europäische Herbstakademie der Friedrich Ebert-Stiftung widmet sich deshalb der Frage, wie diesen bedenkenswerten Entwicklungen entgegengetreten werden kann. Wie muss eine erfolgreiche europäische Jugendpolitik aussehen, um der jungen Generation Vertrauen in die Europäische Union zurückzugeben und eine (Re-)Konsolidierung ihrer Demokratie herbeizuführen?

    Online-Dossier

    Planspiel Kommunalpolitik: Ohne Jugend ist kein Staat zu machen

    Bild: Kommpo 

    Das Planspiel folgt der Idee, die Abläufe in einer politischen Institution, z.B. im Parlament, möglichst wirklichkeitsgetreu nachzuspielen. In Planspielen der Friedrich-Ebert-Stiftung, die unter anderem zu Kommunalpolitik, Europapolitik, Globalisierung und den Vereinten Nationen stattfinden, werden somit reale politische Prozesse simuliert. Ziel ist es, dass junge Menschen Politik nicht als passive Zuschauer, sondern als aktive Gestalter erleben.

    Kommunalpolitik verstehen - Für junges Politikverständnis

    Planspiel Kommunalpolitik: Ohne Jugend ist kein Staat zu machen

    Ideenwerkstatt The Lab: Building Bridges - Overcoming Distances in the Age of Migration and Refugee Flows in Europe

    The Lab ist ein innovatives und ergebnisorientiertes Veranstaltungsformat. 12 junge Menschen aus Europa und dem Nahen Osten voller Ideen und Kreativität (Agents of Ideas) treffen hierbei mit vier etablierten Akteuren aus Politik, Gesellschaft und Kultur (Agents of Influence) zusammen. Gemeinsam diskutieren sie innovative und realisierbare Ideen, die von der Gruppe junger Menschen zuvor erarbeitet worden sind. Das Format besteht aus einem 1,5 tägigen geschlossenen Workshop und einer öffentlichen Podiumsdiskussion, auf der die Ergebnisse mit einem breiten Publikum diskutiert werden.

    UN-Simulation "COP21 On the Road to Paris"

    25 junge engagierte Menschen aus der ganzen Welt haben sich eine Woche im Vorfeld der Klimaverhandlungen in Paris mit dem Thema Klimawandel beschäftigt. Das Programm bestand aus einer UN-Simulation mit Verhandlungstraining, dem Besuch von Best Practise Klimaprojekten, treffen von Klimaexpert_innen und einer Ideenwerkstatt, in der zahlreiche Klimaprojekte entstanden.


    Methoden: Open Space und World Cafe

    Beim Open Space kommen Menschen zusammen, die gemeinsam an einem Thema arbeiten möchten. Hauptakteur_innen sind die Teilnehmenden selbst, die ihre Kompetenzen und Anliegen einbringen. Diese beteiligungsorientierte Methode eröffnet viel Raum für kreative Projektideen zum gemeinsamen Handeln.

    Open Space: Aktiv für Courage und gegen Diskriminierung

    Das Worldcafé ist eine informelle, partizipationsorientierte Veranstaltungsmethode, die den Teilnehmenden in mehreren Runden individuelle Diskussionen mit interessanten Gesprächspartner_innen in kleinen Gruppen ermöglicht.

    Goodbye DDR

    PEGIDA contra Willkommenskultur?


  • Praktikum

    Interessiert an einem Praktikum?

    Das Forum Politik und Gesellschaft der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin bietet interessierten Studierenden Praktika für die Dauer von drei Monaten an.

    weitere Informationen

  • Social Media

    Mediathek

    Bild von: geralt Licence: CC0 1.0

    Hier finden Sie Playlists mit Videos zu unseren vergangenen Veranstaltungen.

Veranstaltungen

Donnerstag, 11.05.17 - Berlin

LAB: Freiheit beginnt zwischen den Ohren

Impulse zum Umgang mit der DDR im Kontext politischer Bildung

Donnerstag, 11. MAI 2017, 9-15.30 Uhr
FRIEDRICH-EBERT-STIFTUNG, Hiroshimastraße 17 / Haus 1, 10785 Berlin

Wird über die Ereignisse aus dem...


Mittwoch, 14.06.17 - Berlin

Workshop SV - Fortbildung für SV-Begleiter*innen

Liebe SV Begleitende,

die Schülervertretungsarbeit (SV) an Schulen ist oft die erste Gelegenheit für Jugendliche, eine Interessenvertretung kennen zu lernen und sich zu engagieren. Diese ersten...


Publikationen

Gender matters!

Berlin

Zur Publikation


Kaliga, Sarah Ninette; Lehmann, Yvonne; Ottenberg, Peter

Kommunalpolitik verstehen im Land Berlin

für ein junges Politikverständnis
Berlin

Publikation herunterladen (2,3 MB PDF-File)


Schober, Pia S.; Spieß, C. Katharina; Stahl, Juliane F.

Gute Gründe für gute Kitas!

Wer nutzt welche Qualität von Kindertageseinrichtungen und was bedeutet sie für die Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsarbeit?
Berlin

Publikation herunterladen (1 MB, PDF-File)


Das könnte Sie auch interessieren ...

Initiative

Kreuzweise!

Lesen Sie mehr über die Initiative für mehr Wahlbeteiligung "Demokratie wähle ich kreuzweise!" 

weiter

Infobrief

Gender matters

Lesen Sie über unsere Gender-Arbeit im aktuellen Gender-Brief.

weiter

Studie

Sprichst du Politik?

Ein Blick auf die politische Kommunikation und die Sprache politischer Akteur_innen aus Perspektive der Jugendlichen. 

weiter

Debattenportal

Für eine faire Streitkultur

Debatten anregen, aufspüren, Raum bieten - darum geht es bei sagwas. Für eine neue Streitkultur!

weiter

Zeitschrift

Neue Gesellschaft Frankfurter Hefte

NG/FH - unsere Zeitschrift für Politik und Kultur, der kluge Zeitdiagnosen und Kommentare ebenso am Herzen liegen wie praktische Zukunftsentwürfe.

weiter

nach oben