Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern

16.10.2015

Helden wie Ihr! Generationengespräch mit Prof. Ingo Richter und Martin Koschkar

Die Helden von 1989/ 1990 waren unumstritten die Bürgerrechtler_innen. Was ist aus Ihnen geworden? Wo haben Sie sich politisch verortet und welche Einschätzung haben sie zum Transformationsprozess nach 1990? Das sind wichtige Fragen. Interessant ist aber auch: Was denken eigentlich junge Menschen, die die DDR gerade noch kennen gelernt haben, über die Helden von einst?

 

Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt Sie ein, zum Generationengespräch "Helden wie Ihr!" mit Professor Ingo Richter und Martin Koschhkar am 3. November um 19.00 Uhr in der lockeren Atmosphäre der Likörfabrik Rostock. Moderiert wird das Gespräch von Dana Taubert.

 

Vor 25 Jahren haben einige DDR-Bürger in vollem Bewusstsein für Mitbestimmung, Gerechtigkeit und Freiheit gekämpft. Was sie für ein ganzes Volk erreicht haben ist die Einheit in einem demokratischen Rechtsstaat, besiegelt am 3. Oktober 1990. Doch waren die Bürgerrechtler damit zufrieden? Bis auf wenige Ausnahmen sind Sie vom  Wunsch vieler Menschen nach raschem Wohlstand und der schnellen Vereinigung  überrannt worden. Viele zogen sich daraufhin aus dem politischen Leben zurück und sind seither wenig präsent. Wo finden wir Sie heute, die Helden von damals?

Junge Beobachter der Friedlichen Revolution und den nachfolgenden politischen Ereignissen waren diejenigen, die in der DDR nach 1975 geboren wurden. Und dennoch sagen viele von Ihnen, dass sie diese Zeit maßgeblich geprägt hat. Sie organisieren sich in Netzwerken wie der 3. Generation Ost oder der Perspektive hoch 3. Nach welchen Idealen entwerfen sie Ihr Leben und wie nah sind sie damit den Helden von
einst?

Bei diesem Generationengespräch haben wir erkundet, was geblieben ist von der DDR und den Erwartungen, die mit der friedlichen Revolution verbunden waren. Was haben junge Menschen, den Helden von einst zu sagen?


Zum Veranstaltungsflyer


Veranstaltungen

Samstag, 24.06.17 - Stralsund

Lesung 'Untergetaucht -Eine junge Frau überlebt in Berlin 1940 - 1945'

Unser Gast: Dr. Hermann Simon, Gründungsdirektor sowie langjähriger Direktor der Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum, liest aus dem Buch seiner Mutter, "Untergetaucht - Eine junge Frau...


freie Plätze
Samstag, 24.06.17 - Rostock

Das bedingungslose Grundeinkommen und die Suche nach der großen Gerechtigkeit

Seit Jahrzehnten wird es erträumt, verteufelt und kontrovers diskutiert: Das bedingungslose Grundeinkommen (BGE).
Kritiker_innen halten es für nicht finanzierbar und befürchten, dass viele gar nicht...


freie Plätze
Montag, 26.06.17 - Greifswald

Einstimmig (mit ein paar Gegenstimmen) - Eine theatralische Auseinandersetzung mit der Demokratie

Die Demokratie ist die beste Regierungsform, die es gibt. Punkt. - Aber warum sind dann so viele Menschen scheinbar unzufrieden mit ihr? Klar ist, ohne repräsentative Demokratie geht es nicht, aber...


freie Plätze
Dienstag, 27.06.17 - Torgelow

Einstimmig (mit ein paar Gegenstimmen) - Eine theatralische Auseinandersetzung mit der Demokratie

Die Demokratie ist die beste Regierungsform, die es gibt. Punkt. - Aber warum sind dann so viele Menschen scheinbar unzufrieden mit ihr? Klar ist, ohne repräsentative Demokratie geht es nicht, aber...


freie Plätze
Dienstag, 27.06.17 - Neubrandenburg

Bei der direkten Begegnung überzeugen

Wer Menschen mit seinen politischen Botschaften gewinnen möchte, muss ihnen offen und gewinnend begegnen. Um bei Veranstaltungen oder beim Infostand aus der Flut von Infos herauszustechen, braucht es...


Publikationen

Benjamin Himmler | Publikation

Die Heimat eine Hölle - Über den Krieg in Syrien, die Flucht und das Ankommen in Mecklenburg-Vorpommern

Diese Zusammenführung verschiedener Erfahrungen und Ansichten soll einen Beitrag leisten, Perspektiven

zu öffnen und zum gegenseitigen Verständnis...


weitere Informationen

| Publikation

Weiterdenken....Integration vor Ort - Willkommenskultur in Mecklenburg-Vorpommern mit Leben füllen

Kriege, gewalttätige Konflikte, politische und religiöse Verfolgung und soziale Not – es gibt viele Gründe, aus denen Menschen aus ihrer Heimat...


weitere Informationen

| Publikation

Die Pflege der Zukunft und die Zukunft der Pflege!

In der Debatte zu den Auswirkungen des demographischen Wandels ist eine immer wiederkehrende zentrale Frage, wer die Pflege der älter werdenden...


weitere Informationen

| Publikation

Auf rechtem Kurs? : Die Alternative für Deutschland in Mecklenburg-Vorpommern

Erst 2013 gegründet ist die Alternative für Deutschland bereits im Europäischen Parlament, in mehreren Landtagen und einer Reihe von kommunalen...


weitere Informationen

| Publikation

1989 - Von der Diktatur zur Demokratie in der DDR

Das 25. Jubiläum der Friedlichen Revolution im Herbst 1989 war Anlass für eine breite Rückschau auf die Ereignisse in vielen Veranstaltungen und den...


weitere Informationen

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern

Arsenalstraße 8
(Haus der Kultur)
19053 Schwerin

0385 51 -2596
0385 51 -2595

E-Mail-Kontakt

Einladungen

Sie möchten zukünftig Einladungen zu Veranstaltungen erhalten? Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Adresse oder tragen Sie sich in unser Formular ein, um in unseren Verteiler aufgenommen zu werden.

Das Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern bei Facebook weiter

nach oben