Das Layout dieser Seite wird mit CSS umgesetzt. Wenn Sie diesen Hinweis sehen, kann Ihr Browser CSS nicht darstellen.
Die Seite bleibt trotzdem voll funktionsfähig.
Hier finden Sie einen standard-konformen Browser: www.mozilla.org.
FES / AdsD / Das Historische Stichwort / Oktober / Waldemar von Knoeringen geboren

06.10.1906: Waldemar von Knoeringen geboren

Waldemar von Knoeringen, 1960Am 6. Oktober 1906 wurde Waldemar von Knoeringen auf Gut Rechetsberg in Huglfing bei Weilheim/Obb. geboren.

Dieser große bayerische Sozialdemokrat kämpfte bis 1933 in Rosenheim und München und danach aus dem Exil gegen den Nationalsozialismus. Nach der Rückkehr war er als Mitglied des SPD-Parteivorstands (1948-1962), als stellvertretender Parteivorsitzender auf Bundesebene (1958-1962), als Vorsitzender des Ausschusses für Wissenschaft und Forschung und des Bildungspolitischen Ausschusses beim Parteivorstand (1958-1969) einer der wichtigsten Impulsgeber der SPD für eine gesellschaftliche Öffnung und eine Ausrichtung auf Bildung und Wissenschaft als unverzichtbare Voraussetzungen für eine freiheitliche und soziale Demokratie.

In der Landespolitik als langjähriger Vorsitzender der SPD in Bayern (1947-1963) und der SPD-Fraktion im Landtag (1950-1958) engagierte er sich für die Institutionalisierung der politischen Bildung und für den Ausbau von Bildung und Wissenschaft allgemein. Der Name Waldemar von Knoeringens ist verbunden mit der Entstehung der heutigen Georg-von-Vollmar-Akademie in Kochel am See, der heutigen bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, der Akademie für Politische Bildung in Tutzing und der Kritischen Akademie in Inzell. Er gehörte zu den Initiatoren der Ansiedlung wichtiger Forschungseinrichtungen wie des Münchner Max-Planck-Instituts für Physik und Astrophysik. Auf Bundesebene förderte er die Errichtung von koordinierenden Gremien wie dem Wissenschaftsrat und dem Deutschen Bildungsrat.

Nach seinem Tod am 2. Juli 1971 wurde Knoeringen im Grab seines 1922 verstorbenen Vorbilds und Vorgängers Georg von Vollmar auf dem Münchner Waldfriedhof beigesetzt. Um das Andenken wach zu halten und die Arbeit in seinem Geiste zu ermutigen, stiftete die Georg-von-Vollmar-Akademie 1981 den „Waldemar-von-Knoeringen-Preis“ für Leistungen in Politik, Bildung, Wissenschaft, Journalismus, schriftstellerischer und künstlerischer Tätigkeit, die der Tradition der Arbeiterbewegung und den Zielen des demokratischen Sozialismus entsprechen.

Am 10. Oktober 2006 erinnern die bayerische Landtagsfraktion der SPD, die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Georg-von-Vollmar-Akademie in einem Festakt im Münchner Maximilianeum an Waldemar von Knoeringen. Im Anschluss an den Festakt wird im Kreuzgang des Landtags eine Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung eröffnet, die im Archiv der sozialen Demokratie erarbeitet wurde.

Zu einer ausführlicheren Darstellung Knoeringens im Newsletter hier
Weitere Informationen zu Waldemar von Knoeringen finden Sie direkt hier, unter Bestände / Nachlässe und Deposita.