Das Layout dieser Seite wird mit CSS umgesetzt. Wenn Sie diesen Hinweis sehen, kann Ihr Browser CSS nicht darstellen.
Die Seite bleibt trotzdem voll funktionsfähig.
Hier finden Sie einen standard-konformen Browser: www.mozilla.org.
FES / AdsD / Das Historische Stichwort / Februar / Holger Börner geboren

07.02.1931: Holger Börner geboren

Holger Börner wurde am 7. Februar 1931 in Kassel geboren und machte nach der Mittelschule eine Ausbildung zum Betonfacharbeiter. Er wuchs in einer sozialdemokratischen Familie auf die Verfolgung und Haft im Kaiserreich und unter der NS-Diktatur ausgesetzt war und wurde 1946 Mitglied in einer Vorläuferorganisation der Sozialistischen Jugend Deutschlands „Die Falken“, 1948 bis 1956 war er Vorsitzender der Kassler „Falken“, von 1951 bis 1956 war er dort im Bundesvorstand und von 1961 bis 1963 Bundesvorsitzender der Jungsozialisten. 1948 trat Börner auch in die SPD ein und gestaltete als Stadtverordneter von 1956 bis 1972 die Kassler Kommunalpolitik entscheidend mit.

1957 wurde Börner als damals jüngster Abgeordneter in den Deutschen Bundestag gewählt, dem er bis 1976 angehörte und wo er sich u.a. im Sozialausschuss und der Verteidigungspolitik engagierte. 1972 wurde Holger Börner Bundesgeschäftsführer seiner Partei und leitete in dieser Funktion die Wahlkämpfe Willy Brandts und Helmut Schmidts 1972 und 1976.

1976 als Nachfolger von Albert Osswald zum hessischen Ministerpräsidenten gewählt, wurde Holger Börner ab 1977 auch Landesvorsitzender der hessischen SPD. Börner führte, nach den Wahlen 1984, ab 1985 mit Joschka Fischer die erste Rot-Grüne Koalition einer Landesregierung in der Bundesrepublik, die 1987 zerbrach. Bei den folgenden vorgezogenen Landtagswahlen 1987 trat Holger Börner nicht mehr zu den Wahlen an.

Ab Dezember 1987 war Börner Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung bis er 2003 zum Ehrenvorsitzenden gewählt wurde. Er hat in dieser Zeit die Stiftungsarbeit entscheidend mitgeprägt. Seit 1995 war er auch Mitglied des Kuratoriums der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung.

Ihm wurden unter anderem das Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, sowie das Großkreuz Erster Klasse der Republik Österreich, die Ehrenbürgerschaft der Stadt Kassel und weitere Auszeichnungen verliehen.

Holger Börner verstarb am 2.8.2006 nach schwerer Krankheit im Alter von 75 Jahren in Kassel.

Weitere Informationen zu Holger Börner finden Sie direkt hier, unter Bestände / Nachlässe und Deposita oder unter den Historischen Stichwörten zu seinem Todestag, zur Wahl zum Ministerpräsidenten und zur Bildung der Rot-Grünen Koalition.