Das Layout dieser Seite wird mit CSS umgesetzt. Wenn Sie diesen Hinweis sehen, kann Ihr Browser CSS nicht darstellen.
Die Seite bleibt trotzdem voll funktionsfähig.
Hier finden Sie einen standard-konformen Browser: www.mozilla.org.

Audiovisuelle Sammlungen

Film-Archiv

SoPaDe Film

Benutzungsbedingungen

Im Film-Archiv des AdsD werden in großer Zahl Filmdokumente (ca. 6.100 Stück) zur politischen Geschichte Deutschlands, der Arbeiterbewegung und der SPD (z.B. SoPaDe-Film) ab 1911 archiviert.
Das Filmarchiv des AdsD ist hervorgegangen aus einem 1983 von der SPD übernommenen Grundstock von ca. 200 Titeln. Die Filme waren schon seit vielen Jahren nicht mehr benutzt und betreut worden. Die vorrangigste Aufgabe war es daher, eine Bestandssicherung, Restauration und Erfassung durchzuführen. Zudem mußten aus Sicherheitsgründen (Selbstentzündung) die enthaltenen NITRO-Filme lokalisiert werden. Hierzu wurde der bewährte Schwimmtest mit Hilfe von Trichloräthylen unter entsprechender Sicherheitsvorkehrung durchgeführt. Erkannte NITRO-Filme wurden an das Bundes Film-Archiv in Koblenz übergeben und nach durchgeführter Restauration und Sicherheitskopierung wieder in das AdsD-Film-Archiv als Film oder Film-Abtastung übernommen.
Da es sich gerade bei diesem Fundus um inhaltlich politisch und historisch einzigartiges Material der Selbstdarstellung der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands handelt, wurden in den folgenden Jahren starke Anstrengungen unternommen, die Sammlung durch zahlreiche Aufrufe und Kontakte auszubauen. So konnte die Sammlung bis heute auf über 6000 Filme erweitert werden. Berücksichtigt sind in dieser Zahl auch etwa 30% bei denen es sich um Versions-Doubletten und Ausgangsmaterial handelt. Es handelt sich im wesentlichen um die Formate 35mm Stumm- und Licht- bzw. Magnet-Ton sowie 16mm Licht-Tonfilm. Dieses Material befindet sich ausschließlich im "Film-Archiv Teil 2" und ist vorerst nur bedingt für Anfragen etc. einsetztbar. Die Filme bedürfen zukünftig einer weiteren Instandsetzung und vor allem einer Vertiefung der vorhandenen Verzeichnung. Dem Film-Archiv des AdsD stehen ein Universal-Schneidetisch (Steenbeck, 16/35mm, 4 Teller) sowie Restaurationswerkzeuge und ein auf die Film-Archivierung abgestimmter klimatisierter Lager-Keller zur Verfügung. Die inhaltliche Erfassung sowie die Auflistung der technischen Daten erfolgt in der Archiv-Datenbank FAUST. Zur weiteren Sicherung dieses wertvollen Bestandes wird als Fernziel eine komplette Digitalisierung angestrebt.
Ein Teil dieser historisch sehr wertvollen Dokumente ist innerhalb des Film-Archivs bereits als Sammlung "Film-Abtastungen" auf Video vorhanden. Das Film-Archiv wird häufig bei der Erstellung von politisch- und zeitgeschichtlichen Fernsehsendungen, CD-ROMs (Bayern-SPD) und sonstigen Produktionen genutzt. Nach Anfrage sind Sichtung und Klammerung möglich.
Das Bundesarchiv (Berlin) verfügt ebenfalls über einen SPD-Filmbestand. Da das Copyright auch bei diesen Filmen bei der SPD und somit bei der Friedrich-Ebert-Stiftung liegt, wird eine Verwendungs-Freigabe ausschließlich über das Film-Archiv der Friedrich-Ebert-Stiftung verwaltet.

Nachfolgend einige unserer ältesten SPD-Filme:
Das Leichenbegräbnis Paul Singers 1911
August Bebels Leichenbegräbnis 1913
Erste internationale Arbeiter-Olympiade in Frankfurt / Die neue Großmacht 1925
Trauerfeierlichkeiten für den verstorbenen Reichspräsident Friedrich Ebert 1925
Im Anfang war das Wort 1928
diverse Reichsbanner-Filme aus den Jahren 1925 / 1929 / 1931

Benutzungsbedingungen
Hier geben wir Ihnen Informationen über die Benutzungsbedingungen für Anfragen an das Film-Archiv.
Dazu gehört der Benutzerantrag für gewerbliche Verwendung und für die nicht-gewerblichen Verwendung im PDF-Format.
Ebenfalls empfehlen wir Ihrer Aufmerksamkeit unser "Beiblatt rechtliche Informationen" im PDF-Format.
Die Preisliste für Anfragen sowie die Benutzungsordnung des Film-, Video- und Ton-Archiv des AdsD im PDF-Format.
(Falls Sie den Acrobat-Reader nicht installiert haben, können Sie ihn hier kostenlos aus dem Internet beziehen)

Adresse Godesberger Allee 149, D - 53170 Bonn
Telefon 0228 / 883 8022
FAX 0228 / 883 9209
E-mail ralf.graef@fes.de

Umfangreiche Recherchen müssen selbstverständlich selbst hier im Archiv erledigt werden, es steht eine Datenbank zur Verfügung. Bitte beachten Sie auch unbedingt unsere Bearbeitungszeit!