Das Layout dieser Seite wird mit CSS umgesetzt. Wenn Sie diesen Hinweis sehen, kann Ihr Browser CSS nicht darstellen.
Die Seite bleibt trotzdem voll funktionsfähig.
Hier finden Sie einen standard-konformen Browser: www.mozilla.org.
Wappen des Landes Berlin, Link zum Regionalbestand

 

Arno Scholz

Arno Scholz

Bestand: 27,30 lfd.m.
Laufzeit: 1946 - 1971

Lebensdaten: * 22.2.1904 † 30.7.1971

Arno Scholz wurde am 22. Februar 1904 in Berlin geboren.
Zunächst war er, nach dem Besuch der Volksschule und Mittelschule in Berlin, im Druckerei- und Verlagswesen tätig, nach seiner Zusatzausbildung an der Deutschen Hochschule für Politik, der Wirtschaftshochschule und der Berliner Universität kam er über eine Tätigkeit als Verlagskaufmann zum Journalismus.
1922 trat Scholz in die SPD ein. Ab 1925 arbeitete er als Redakteur beim "Vorwärts", ab 1930 als Redakteur der Zeitung "Volkswille" in Hannover. Ab 1933 wurde er politisch verfolgt und durfte seinen Beruf nicht weiter ausüben.
1946 erhielt er zusammen mit Paul Löbe die Lizenz zur Herausgabe einer Tageszeitung in Berlin: Der "Telegraf" erschien am 22. März 1946 zum ersten Mal. Er sprach sich in den ersten Jahren seiner Existenz vehement gegen die Vereinigung von SPD und KPD aus. Deswegen wurde er von den Machthabern im Osten scharf angegriffen.
Scholz engagierte sich auch parteipolitisch und saß von 1948 - 1950 in der Berliner Stadtverordnetenversammlung.
Er gehörte dem Kuratorium Unteilbares Deutschland an und war in Berlin Vorsitzender des Landeskuratoriums und Präsidiumsmitglied im Bundeskuratorium.
Als Gründer des Arani-Verlages engagierte er sich in Verlegerorganisationen ebenso wie er auch als Autor zahlreicher Bücher in Erscheinung trat.
Arno Scholz starb am 30. Juli 1971 in Berlin.

Publizistische Äußerungen (u.a. Tonbänder mit Reden); Allgemeine und persönliche Korrespondenz, Korrespondenz mit Alliierten Dienststellen und Militärmissionen; Unterlagen zu Verbindungen mit dem Internationalen Presseinstitut (IPI) in Zürich, der Deutschen Presseagentur (dpa), zur SPD und anderen Parteien, zu Berliner Behörden, Gewerkschaften; Bund der Berliner, zur Tätigkeit als Mitglied und Funktionsträger des Kuratoriums Unteilbares Deutschland, des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger, zur Verlagstätigkeit des Nachlassers, zu Wahlen (u. a. Berlin)

Arno Scholz im Online-Katalog Bibliothek der FES