Das Layout dieser Seite wird mit CSS umgesetzt. Wenn Sie diesen Hinweis sehen, kann Ihr Browser CSS nicht darstellen.
Die Seite bleibt trotzdem voll funktionsfähig.
Hier finden Sie einen standard-konformen Browser: www.mozilla.org.

 

Minna Specht und Grete Henry

Grete Henry-Hermann

Bestand: 0,50 lfd.m.
Laufzeit: 1926 - 1984

Lebensdaten: * 2.3.1901 † 15.4.1984

Geburtsname: Grete Hermann; Pädagogin, Physikerin. Studium der Mathematik, Physik und Philosophie in Göttingen und Freiburg, Promotion. 1925 - 1927 Privatassistentin des Göttinger Philosophen Leonard Nelson. Bearbeitung von dessen Werk "Vorlesungen über das System der Philosophischen Ethik und Pädagogik". Später philosophische Arbeiten. Mitglied des Internationalen Sozialistischen Kampfbundes (ISK). Während der NS-Zeit Emigration nach Dänemark, Frankreich und England. 1946 Rückkehr nach Deutschland. Übernahme einer Professur für Philosophie und Physik an der Pädagogischen Hochschule in Bremen. Leiterin der Pädagogischen Hauptstelle der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. 1961 - 1978 Vorsitzende der Philosophisch-Politischen Akademie

U.a. persönliche Dokumente, einen Briefwechsel mit Carl Friedrich von Weizsäcker und anderen Wissenschaftlern (1933 - 1978) sowie Korrespondenz mit Minna Specht (1936/37) und Gustav Heckmann (1933; 1952 - 1984), Publikationen

Grete Henry-Hermann im Online-Katalog Bibliothek der FES