Das Online-Portal der FES zum Thema Frauen - Männer - Gender / Veranstaltungen

Veranstaltungen zum Thema Frauen - Männer - Gender

Hier bieten wir Ihnen eine Übersicht über die Veranstaltungen der FES zum Thema Frauen - Männer - Gender.

   Suchergebnisse:

Gefunden: 50

Titel der Veranstaltung 212192 Sprache und Macht, Rhetorik für Frauen
Beschreibung Wer das Sagen hat, hat die Macht. Sprache nimmt eine bedeutende Rolle ein: Sie informiert, manipuliert, beschreibt Situationen, konstruiert Realitäten, übermittelt Befindlichkeiten und Emotionen. Sie ist das Herzstück der menschlichen Kommunikation.
" Wie verhalten sich in Gesprächen Männer Frauen gegenüber und umgekehrt?
" Werden Frauen in der Kommunikation mit Männern "untergebuttert", und wenn ja, wie geschieht das?
" Und wenn durch Sprache Macht ausgeübt wird: Wie können Frauen durch ihr sprachliches Verhalten gegensteuern?

Neben Grundlagen und Übungen zur Kommunikation und Körpersprache werden im Seminar anhand von Beispielen Strategien für einen bewussten Umgang mit Sprache vorgestellt und geübt. Ziel ist es, sich in beruflichen und privaten Situationen sprachlich zu behaupten.

Außerdem werden Möglichkeiten zum Umgang mit unfairen verbalen Angriffen und zum schlagfertigen Reagieren vorgestellt und eingeübt. Dabei orientiert sich das Angebot speziell an den Bedürfnissen von Frauen.
Wir freuen uns, wenn dieses Seminarangebot Ihr Interesse findet.

C.Werner
Friedrich-Ebert-Stiftung
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Freitag, 17.02.17 bis Samstag, 18.02.17
Uhrzeit: 17:00 Uhr (erster Tag) bis 18:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Am Lübbesee 1
17268 Templin
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale 50,00 Euro
Material: Sprache_und_Macht_17_18_Feb_2017_Templin.pdf

Titel der Veranstaltung 213078 Vernissage "Mutige Frauen in Mecklenburg-Vorpommern"
Beschreibung Der weit verbreitete Eindruck politischer Widerstand sei „Männersache“, trügt. In den beiden deutschen Diktaturen - dem Nationalsozialismus und der DDR - gab es immer wieder auch Frauen, die sich auf unterschiedliche Art und Weise für Freiheit und Menschenrechte einsetzten. Über sie ist bislang wenig bekannt. Aus welchem Milieu, welcher Gesellschaftsschicht kamen die Frauen? Wie haben sie konkret Widerstand geleistet? Was war ihre persönliche Motivation, gegen die Diktatur aufzubegehren und Zivilcourage zu zeigen? Welche Folgen hatte ihr Engagement? Was bedeutet Zivilcourage für uns heute?
Ansprechpartn. Frederic Werner
Termin: Montag, 20.02.17
Uhrzeit: 14:00 bis 16:00 Uhr
Veranstaltungsort VHS Güstrow, John-.Brinckman-Str. 4
18273 Güstrow
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern
Arsenalstr. 8
19053 Schwerin
e-Mail schwerin@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Material: Flyer_Frauen.pdf
Formular für nähere Informationen oder für die Anmeldung zur Veranstaltung 213078

Titel der Veranstaltung 211095 Vorstellung der Studie "Familienland Sachsen-Anhalt"
Beschreibung Wie familienfreundlich ist Sachsen-Anhalt? Was sagen die Bürger_innen des Bundeslandes dazu? Wie schätzen sie das Leben als Familie in Sachsen-Anhalt ein? Welche Rahmenbedingungen werden für das Familienleben bzw. für familiale Lebensformen als besonders wichtig angesehen? Diese Fragen haben wir mit unserer Studie "Familienland Sachsen-Anhalt" vom Zentrum für Sozialforschung Halle e.V. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (ZSH) untersuchen lassen. Zur Vorstellung der Studie und Präsentation der Ergebnisse laden wir Sie herzlich ein.
Ansprechpartn. Dr. Ringo Wagner
Termin: Mittwoch, 22.02.17
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Wernigerode
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail ringo.wagner@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: 0212 Familienstudie.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 211095

Titel der Veranstaltung 209797 Vergewaltigungskultur - Kultur der Vergewaltigung?
Beschreibung Die Silvesternacht 2015/16 in Köln löste emotional aufgeladene und polarisierende Debatten über sexualisierte Gewalt aus, ein sachlicher Diskurs über Vergewaltigung in Deutschland fehlt jedoch.
Mithu Sanyal geht der Frage nach, wie Vergewaltigung gesellschaftlich verhindert werden kann: von Aristoteles bis #aufschrei, #ausnahmslos, über Foucault, feministische Kämpfe um die Anerkennung von Vergewaltigung bis hin zu Gina-Lisa-Lohfink. Die Autorin setzt sich in ihrem Buch "Vergewaltigung - Aspekte eines Verbrechens" mit dem Thema aus einer kulturwissenschaftlichen Perspektive auseinander. Ihre These ist, dass unser Sprechen über Vergewaltigung von unseren Vorstellungen über Geschlecht und Sexualität bestimmt wird.
Mithu Sanyal studierte Germanistik, Anglistik, Poetik und Ästhetik, sowie Literaturvermittlung und Medienpraxis. Sie lehrt an verschiedenen Universitäten und schreibt als freie Autorin unter anderem für Deutschlandfunk, taz und Missy Magazine.

Über die Verantwortung der Gesellschaft, aber auch der Rolle der Medien, im Umgang mit sexualisierter Gewalt und Vergewaltigung diskutieren wir gemeinsam mit Mithu Sanyal und der stellvertretenden Chefredakteurin der taz Katrin Gottschalk.

Wir laden Sie recht herzlich zur Buchvorstellung und Diskussion ein.
Ansprechpartn. Eva Nagler
Termin: Mittwoch, 22.02.17
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Augustinerstraße 10
99084 Erfurt
Kontaktanschrift Augustinerkloster Erfurt
Augustinerstraße 10
99084 Erfurt
e-Mail erfmail@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: 22.02.-Erfurt-Vergewaltigungskultur - Kultur der Vergewaltigung.pdf
Formular für nähere Informationen oder für die Anmeldung zur Veranstaltung 209797

Titel der Veranstaltung 211199 EQUAL PAY DAY 2017 - Kröten haben statt Kröten schlucken: Lohngerechtigkeit durch Transparenz
Beschreibung Schafft Gehaltstransparenz mehr Lohngerechtigkeit? Der Bundestag soll ab Januar über das geplante Entgeltgleichheitsgesetz
diskutieren. Schon der Entwurf ist ein Kompromiss der Regierungskoalition. Zudem sorgt das Wissen über Ungleichheit noch nicht für Abhilfe, Durchsetzungsmöglichkeiten fehlen für die Betroffenen. Die Rolle der Gewerkschaften und Betriebsräte wird mit
dem Gesetz gestärkt. Ein Schutz vor Entgeltdiskriminierung ist der Tarifvertrag. Über Chancen und Grenzen des Gesetzes diskutieren Heike Lehmann (beim DGB-Bundesvorstand zuständig für Gleichstellung in der Tarif- und Pflegepolitik) und Bernd Stahl (Gewerkschaftssekretär der IG BCE in der Abteilung Tarifpolitik) mit uns. Dazu laden wir Sie herzlich ein!
Ansprechpartn. Franziska Schröter
Termin: Mittwoch, 01.03.17
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Hannover
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Niedersachsen
Theaterstrasse 3
30159 Hannover
Tel. 0511-35770830 Fax. 0511-35770840
e-Mail niedersachsen@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: 2017 Reihe zum EQUAL PAY DAY.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 211199

Titel der Veranstaltung 210224 Networking
Beschreibung Was Männer seit Jahrhunderten erfolgreich praktizieren, können Frauen auch: Strippen ziehen. Das Spektrum der Netzwerke reicht von sozialen Clubs über berufliche Bünde bis zur Web-Gemeinschaft. Netzwerkerinnen zeichnen sich durch die Fähigkeit aus, ein Beziehungsnetz zu knüpfen, systematisch zu erweitern und diese Beziehungen für die jeweiligen Ziele zu nutzen. Aber was gibt es für Arten von Netzwerken, was sind Chancen und Risiken von Netzwerken und wie funktioniert Netzwerken überhaupt?

Seminar für Frauen
Ansprechpartn. Jeanette Rußbült
Termin: Freitag, 03.03.17 bis Samstag, 04.03.17
Uhrzeit: 16:00 Uhr (erster Tag) bis 15:30 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Schwanenmarkt 15
40213 Düsseldorf
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208
e-Mail jeanette.russbuelt@fes.de
Teilnehmerpauschale 40,00 Euro
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 211696 Emanzipation im Islam
Beschreibung
Ansprechpartn. Ellen Diehl
Termin: Montag, 06.03.17
Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Aichach
Kontaktanschrift BayernForum
Prielmayerstraße 3
80335 München
Tel. 089-51555240, Fax 089-51555244
e-Mail ellen.diehl@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Anmeldeformular für die Veranstaltung 211696

Titel der Veranstaltung 213428 Wie Parité in die Parlamente kommt
Beschreibung Frankreich macht es vor: Bereits im Jahr 2000 führte es erfolgreich das Reißverschlussprinzip bei Wahlen ein. Mittlerweile sind zahlreichen Parlamente und Räte mit fünfzig Prozent Frauen paritätisch besetzt.

Auch in Deutschland ist die Gleichberechtigung nicht nur an vorderster Stelle, im Artikel 3 des Grundgesetzes, verankert - es heißt auch in der bayerischen Verfassung: "Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin." Ein Blick in die Parlamente belegt jedoch, dass die Realität dem Anspruch nicht gerecht wird.

Wie kann mehr Geschlechtergerechtigkeit erreicht werden? Welche Auswege gibt es aus dem aktuell verfassungswidrigen Zustand, dass nur 30 Prozent Frauen im Bayerischen Landtag und im Bundestag vertreten sind? Wie kann der Rechtsanspruch auf paritätische Besetzung von Wählerlisten, Räten, Gremien und Parlamenten verwirklicht werden?
Was kann mit dem Instrument der Popularklage bewirkt werden, die bereits am 30.11.2016 in Bayern eingereicht wurde, und wie kann Parité in der Folge bundesweit durchgesetzt werden?

Mit:
Prof. Dr. Silke Laskowski, Fachgebietsleiterin am Institut für Wirtschaftsrecht, Universität Kassel,
Christa Weigl-Schneider, Sprecherin des "Aktionsbündnis Parité in den Parlamenten"
Moderation: Elke Amberg, Journalistinnenbund e.V.

Eine Kooperationsveranstaltung mit dem "Aktionsbündnis Parité in den Parlamenten" und dem Journalistinnenbund e.V.
Ansprechpartn. Ellen Diehl
Termin: Dienstag, 07.03.17
Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Landshuter Allee 11
80637 München, Haus des Stiftens
Kontaktanschrift BayernForum
Prielmayerstraße 3
80335 München
Tel. 089-51555240, Fax 089-51555244
e-Mail bayernforum@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Anmeldeformular für die Veranstaltung 213428

Titel der Veranstaltung 208286 Zeit - nur mal für mich! Kraft und Energie am Internationalen Frauentag. Abendveranstaltung
Beschreibung Die Welt scheint aus den Fugen zu geraten, der Alltag hierzulande wird auch nicht einfacher. Und wie schafft Frau das? Wo und wie findet sie Kraft und Energie, denkt  mal an sich und ist achtsam auf sich selbst?
Kooperationsveranstaltung mit dem Würzburger Bündnis von Frauen aus Gewerkschaften und weiteren Frauenorganisationen
Ansprechpartn. Stephanie Böhm
Termin: Mittwoch, 08.03.17
Uhrzeit: 17:30 bis 22:30 Uhr
Veranstaltungsort Würzburg
Kontaktanschrift Akademie Frankenwarte
Gesellschaft für Politische Bildung e.V.
Leutfresserweg 81-83
97082 Würzburg
Tel. 0931-80464-0, Fax 80464-44
e-mail: info@frankenwarte.de
e-Mail ulrike.schuhnagl@frankenwarte.de
Teilnehmerpauschale 15,00 Euro
Formular für nähere Informationen oder für die Anmeldung zur Veranstaltung 208286

Titel der Veranstaltung 210929 Clara Zetkin, Käte Duncker und ihre Mitstreiterinnen aus Vorpommern
Beschreibung Bereits vor dem Frauenwahlrecht engagierten sich Frauen in der Sozialdemokratie, deren Vorfeldvereinen oder anderen Organisationen der Arbeiterbewegung. Hier kämpften sie nicht nur für Fraueninteressen, sondern auch für soziale Rechte. Mit der Weimarer Republik wurden Mecklenburgerinnen Landtagsabgeordnete für die Sozialdemokratie, sie wurden während der NS-Zeit verhaftet oder waren Gründerinnen der Nachkriegs-Sozialdemokratie. Am Beispiel von vorpommerschen Sozialdemokratinnen wird die Geschichte dieser Frauen erzählt.
Ansprechpartn. Frederic Werner
Termin: Mittwoch, 08.03.17
Uhrzeit: 14:00 bis 15:00 Uhr
Veranstaltungsort InterCityHotel, Triebseer Damm 76
18437 Stralsund
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern
Arsenalstr. 8
19053 Schwerin
e-Mail schwerin@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Formular für nähere Informationen oder für die Anmeldung zur Veranstaltung 210929

Titel der Veranstaltung 211106 DEFA-Filme im Gespräch: "Der Dritte"
Beschreibung 1972, fa, 111`, Regie Egon Günther, Darsteller u.a. Armin Mueller-Stahl: Margit ist 36 Jahre, war zweimal verheiratet, hat aus jeder Ehe ein Kind. Sie hat studiert und arbeitet als Mathematikerin. So kann sie gut für sich und ihre Kinder sorgen. Was ihr fehlt, ist ein Partner. In Rückblenden wird ihre Lebensgeschichte noch einmal erzählt: Diakonissenschule, Arbeiter-und-Bauern-Fakultät, Liebesverhältnis zu ihrem Dozenten, erste Schwangerschaft, gescheiterte Beziehung. Ihr zweiter Mann ist ein blinder Musiker, der mit sich selbst nicht zurechtkommt, auch nicht mit nun zwei Kindern. Margit entdeckt schließlich einen Dritten, Hrdlitschka, der sie aber nicht bemerkt. Da beschließ Margit, gegen alle Konventionen, Hrdlitschka zu erobern.

Die Hauptfiguren des Films werden sozial eingeordnet und an ihrem Arbeitsplatz vorgestellt. Der Film führte zu einer regen öffentlichen Diskussion um die Rolle der Frau in der DDR. Die Offenheit einzelner Szenen wurde kritisiert, so sind unter anderem ein Abtreibungsversuch und eine Szene mit "latent lesbischen Liebkosungen" zwischen Margit und Lucie zu sehen. Die Hauptdarstellerin Jutta Hoffmann wurde auf der Filmkunstschau Venedig 1972 mit dem Preis Venezia Critica ausgezeichnet. Der Film erhielt auf dem Internationalen Filmfestival Karlovy Vary 1972 den Hauptpreis.

Gesprächspartnerin: die Schauspielerin Jutta Hoffmann
Ansprechpartn. Dr. Ringo Wagner
Termin: Mittwoch, 08.03.17
Uhrzeit: 18:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Burg
Kontaktanschrift Kartenvorbestellungen:
Tel.: 03921 - 2434
E-Mail: info@kinoburg.de

Eintritt frei
e-Mail
Teilnehmerpauschale keine
Material: Burg-Theater.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 211106

Titel der Veranstaltung 211840 Internationaler Frauentag
Beschreibung Zwangsverheiratung von Frauen und Mädchen in der Türkei
Eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kooperation mit TERRE DES FEMMES und Deutsche Welle

In der Türkei liegt das legale Heiratsalter bei 18 Jahren und doch werden viele Mädchen früher verheiratet - nach Studien der Universität Hacettepe fast jedes dritte. Bloß ein Problem der Türkei? Nicht ganz, denn minderjährige Mädchen werden auch nach Deutschland zwangsverheiratet, andere bleiben nach einem vermeintlichen Sommerurlaub in der Türkei als Ehefrauen zurück. Doch auch bei Volljährigkeit raubt ein "Ja, sie will!" Frauen ihr Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt am Internationalen Frauentag zu einer Podiumsdiskussion mit Expertinnen ein. Dabei soll die derzeitige Frauenrechtslage und Situation von Mädchen und Frauen in der Türkei insgesamt beleuchtet werden. Welche Entwicklungen gibt es? Im Rahmen dieser Veranstaltung stellt die Frauenrechtsorganisation TERRE DES FEMMES aus Berlin das Kooperationsprojekt mit ihrer türkischen Partnerorganisation YAKA-KOOP aus Van vor. YAKA-KOOP setzt sich gegen Früh- und Zwangsheirat und andere Gewalt gegen Mädchen und Frauen ein.

Programm:

18.00 Grußworte

Präsentation der Arbeit von Yaka-Koop: Arbeit gegen Zwangsverheiratung und andere Gewalt
Eva Ritte, TERRE DES FEMMES

18.30 Statements der Podiumsteilnehmerinnen /anschließende Podiumsdiskussion

Dr. Lale Akgün, Autorin und MdB a.D.
Seda Serdar, Leiterin der des türkischen Programms, Deutsche Welle
Cigdem Toprak, Journalistin und Aktivistin
Maja Wegener, TERRE DES FEMMES

Moderation: Beate Martin, Friedrich-Ebert-Stiftung
Ansprechpartn. Jeanette Rußbült
Termin: Mittwoch, 08.03.17
Uhrzeit: 18:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Deutsche Welle
53113 Bonn
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208
e-Mail jeanette.russbuelt@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: Programm.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 211840

Titel der Veranstaltung 212793 Sprache und Macht - Rhetorik für Frauen
Beschreibung
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Freitag, 10.03.17 bis Samstag, 11.03.17
Uhrzeit: 17:00 Uhr (erster Tag) bis 18:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Birkenwerder
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale 50,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 212793

Titel der Veranstaltung 210378 Mutige Frauen für die Freiheit: Wer sich nicht wehrt, kommt an den Herd. Denkanstöße zum Internationalen Frauentag 2017
Beschreibung "Es gibt keine Befreiung der Menschheit ohne die soziale Unabhängigkeit und Gleichstellung der Geschlechter." Diese Worte von August Bebel sind weit mehr als 100 Jahre alt und trotzdem höchst aktuell. Unsere Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen: Fragen der sozialen Gerechtigkeit und der Entwicklung der Demokratie bestimmen die Debatten und erfordern Antworten.
Im Herbst 1989 kämpften viele starke Frauen gemeinsam mit Männern für die Freiheit. Sie wollten Demokratie, Frieden und die freie Entfaltung der individuellen Persönlichkeit. Die soziale Gleichstellung war damals für viele kein Thema. Bald folgten Ernüchterung und Resignation: Viele Frauen mussten erkennen, dass Freiheit nicht gleichbedeutend mit sozialer Unabhängigkeit ist. Das Recht auf Arbeit und Bildung gehört im 21. Jahrhundert. noch immer zu den Zielen, für die die ersten Frauenrechtlerinnen schon im 19. Jahrhundert. eintraten. Der Frauentag 2017 bildet den Anlass, die gegenwärtige Situation von Frauen zu betrachten und darüber nachzudenken, wie die Gleichstellung der Geschlechter tatsächlich verwirklicht werden kann.

Sie sind herzlich zur Veranstaltung und gemeinsamen Diskussion eingeladen!
Ansprechpartn. Paul Pasch
Termin: Freitag, 10.03.17
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Marienstraße 57
99817 Eisenach
Kontaktanschrift Gedenkstätte "Goldener Löwe"
Marienstraße 57
99817 Eisenach
e-Mail erfmail@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210378

Titel der Veranstaltung 212721 Frauen MACHT faire Chancen; Auftakt der 27. Brandenburger Frauenwoche
Beschreibung
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Freitag, 10.03.17
Uhrzeit: 13:00 bis 17:00 Uhr
Veranstaltungsort Prötzeler Chaussee 7c
15344 Strausberg
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Anmeldeformular für die Veranstaltung 212721

Titel der Veranstaltung 209779 Frauen und Geld - kurzfristiger Konsum oder langfristige Vorsorge
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Frauen herzlich zu folgendem Wochenendseminar ein:

Frauen und Geld - kurzfristiger Konsum oder langfristige Vorsorge?
Zielgruppe: alle Frauen mit Interesse am Thema

Termin: 10.03.2017, 18:00 Uhr - 12.03.20173, 14:00 Uhr

Vielen Frauen droht Altersarmut. Das Seminar zeigt Chancen auf, doch noch etwas für die Versorgung im Alter zu tun. Es behandelt die neue Rentengesetzgebung und stellt Geldanlagen für Frauen vor.
Wir wollen uns auch mit den Geldströmen im Weltfinanzsystem und den Auswirkungen, die das Niedrigzinsniveau auf unseren Alltag hat, auseinander setzen.

Ein spannendes Seminar, auch für Frauen, die sich ungern mit Geld beschäftigen und diejenigen, die dieses Seminar schon einmal besucht haben.

Referentin: Amanda Davies

Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 50 Euro und ist von Ihnen selbst zu tragen. Bitte reservieren Sie, falls gewünscht, ein Einzelzimmer direkt im Landhaus Arnoth Telefon: 06536 - 93990 (Ruhetag: Mo+Di), jedoch erst nach Erhalt der Einladung.
Ansprechpartn. Martina Schmitt
Termin: Freitag, 10.03.17 bis Sonntag, 12.03.17
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ortsstraße 55
54483 Kleinich
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Martina.Schmitt@fes.de
Teilnehmerpauschale 100,00 Euro
Material: Programm 2017.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 209138 Barcamp Frauen 2017
Beschreibung Liebe Interessent*innen,

wir laden Euch, in Kooperation mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund, dem Frauenrat, Edition F, Aviva und den Initiativen Pinks stinks und Wer braucht Feminismus? herzlich zum Barcamp Frauen am 11. März 2017 ein.

Wie jedes Jahr bietet das Barcamp auch Raum für Deine Themenvorschläge jenseits des aktuellen Schwerpunktthemas. Bring Dein Thema mit und biete dazu eine Session an (ca. 1 - 1,5 Std./Session).


Achtung: Der Einlass ist ab 10:30 Uhr, los geht's um 11.00 Uhr.

Weitere Informationen im Flyer anbei und über:

Barcampfrauen.de
facebook.com/barcampfrauen
https://www.facebook.com/events/1863217690633712/
twitter.com/frauenbarcamp & #barfrau

Wir freuen uns auf Euch!

Euer Barcamp Frauen-Team
und das Forum Politik und Gesellschaft
Friedrich-Ebert-Stiftung
Ansprechpartn. Javad/Guelcin
Termin: Samstag, 11.03.17
Uhrzeit: 11:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort Kalkscheune, Berlin Mitte
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Forum Politik und Gesellschaft
Hiroshimastraße 17
10785 Berlin
Fax 030-26935-9241
e-Mail niluefer.guelcin@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Material: Einladung_Barcamp_Frauen17.pdf
Kinderbetreuung ja
Anmeldeformular für die Veranstaltung 209138

Titel der Veranstaltung 210114 BürgerAkademie: Für Frauen im Ehrenamt - Erfolgreich verhandeln!
Beschreibung Es ist wahrscheinlicher, dass eine Frau vom Blitz erschlagen wird, als dass sie in den Vorstand eines deutschen Unternehmens aufsteigt."
(Zitat von Dr. Sylvia Rothblum)

Auch wenn dieser Ausspruch nicht für alle Unternehmen oder politischen Parteien gilt, so gab es doch noch nie so viele gut ausgebildete und selbstbewusste Frauen wie heute, aber wird die Verteilung der gestalterischen Positionen dem gerecht?

Verhandlungen bestimmen einen wesentlichen Teil des politischen und beruflichen Erfolgs. Sie "richtig" zu führen ist eine Kunst. Feingefühl, Menschenkenntnis und das Wissen um Verhandlungstaktik und -strategie sind erforderlich. Ziel dieses Seminars ist, in Verhandlungssituationen erfolgreich zu bestehen, Stress abzubauen und stattdessen für beide Seiten konsequent, fair, vernünftig und kreativ einen Ausgleich der Interessen aller Beteiligten zu erreichen.

Trainerin: Tatjana Zimmermann, Kommunikationstrainerin aus Nördlingen
Ansprechpartn. Sarah Hepp
Termin: Donnerstag, 16.03.17 bis Freitag, 17.03.17
Uhrzeit: 14:00 Uhr (erster Tag) bis 17:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Lauchheim
Kontaktanschrift Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
e-Mail sieglinde.hopfhauer@fes.de
Teilnehmerpauschale 50,00 Euro
Material: Einladung Erfolgeich verhandeln fuer Frauen 16-17 Mrz.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210114

Titel der Veranstaltung 213574 Vorstellung der Studie "Familienland Sachsen-Anhalt"
Beschreibung Wie familienfreundlich ist Sachsen-Anhalt? Was sagen die Bürger_innen des Bundeslandes dazu? Wie schätzen sie das Leben als Familie in Sachsen-Anhalt ein? Welche Rahmenbedingungen werden für das Familienleben bzw. für familiale Lebensformen als besonders wichtig angesehen? Diese Fragen haben wir mit unserer Studie "Familienland Sachsen-Anhalt" vom Zentrum für Sozialforschung Halle e.V. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (ZSH) untersuchen lassen. Zur Vorstellung der Studie und Präsentation der Ergebnisse laden wir Sie herzlich ein.
Ansprechpartn. Dr. Ringo Wagner
Termin: Donnerstag, 16.03.17
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Jessen
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail ringo.wagner@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Anmeldeformular für die Veranstaltung 213574

Titel der Veranstaltung 210570 Fraunenmonat März/Von Superfrauen und dienstbaren Geistern DEBATTE ZUR ZUKUNFT DER SORGEARBEIT - EINE FEMINISTISCHE DEBATTE
Beschreibung Sorgearbeit - oder Care-Work - ist ungerecht verteilt: Frauen verrichten den Löwinnenanteil. Privat geleistete Sorgearbeit bleibt dabei ökonomisch aber auch gesellschaftlich weitgehend unsichtbar. Im Ergebnis geraten Frauen häufig in finanzielle Abhängigkeit und es fehlt an einer eigenständigen Existenzsicherung.

Gleichzeitig machen Frauen immer häufiger Karriere. Das Putzen, Betreuen, Pflegen, Kochen und Essen kaufen, übernehmen dann oftmals nicht die Männer, sondern andere Frauen. Diese Dienstleitungen werden oft unter widrigen Arbeitsbedingungen und bei schlechter Entlohnung erbracht. Ein feministisches Dilemma, das mit Blick auf moderne Gesellschaften oft in der Diagnose einer Care-Krise mündet.

Sorgearbeit ist das Fundament unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens und verdient Wertschätzung! Und: Eine gerechtere Verteilung der Sorgearbeit kann der Schlüssel zu einer gerechteren Gesellschaft sein. Doch wie ist die Zukunft der Sorgearbeit zu gestalten? Wie kann eine geschlechtergerechtere Verteilung von Zeit und Geld gelingen? Und wie lässt sich eine Gesellschaft so gestalten, dass Sich-Kümmern um Kinder und Pflegebedürftige angemessen entlohnt und wertgeschätzt wird?

Diese Frage möchten wir mit Ihnen und unseren Gästen diskutieren. Dabei wollen wir auch auf einige aktuelle Vorschläge blicken, wie sie bspw. die Kommission zur Erstellung des 2. Gleichstellungsberichts der Bundesregierung vorgelegt hat. Hierzu möchten wir sie recht herzlich einladen!
Ansprechpartn. Menge/Glasneck
Termin: Freitag, 17.03.17
Uhrzeit: 17:45 bis 22:30 Uhr
Veranstaltungsort Berlin
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Forum Politik und Gesellschaft
Hiroshimastraße 17
10785 Berlin
Fax 030-26935-9241
e-Mail Gabriela.Glasneck@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Material: Einladung_Superfrauen_final.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210570

Titel der Veranstaltung 210225 Moderation in Teams / Kleingruppenmoderation
Beschreibung Auch im Ehrenamt muss oftmals ein Versammlung oder eine Arbeitsgruppe moderiert werden. Wie leite ich eine Gruppe von Ehrenamtlichen? Wie moderiere ich im kleinen Rahmen professionell? Fragen müssen richtig gestellt, nicht kalkulierbare Situationen geordnet und die Zeit im Blick behalten werden. Moderator_innen sollen ergebnisorientiert und effektiv arbeiten. In diesem Seminar werden verschiedene Moderationsmethoden ausprobiert und nützliche Grundsätze zur Planung und Vorbereitung gegeben. Tipps zum Zeitmanagement und ggf. Umgang mit schwierigen Teilnehmer_innen runden die Inhalte ab.

Seminar für Frauen
Ansprechpartn. Jeanette Rußbült
Termin: Samstag, 18.03.17 bis Sonntag, 19.03.17
Uhrzeit: 11:00 Uhr (erster Tag) bis 14:30 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Kruppstr. 9
47055 Duisburg
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208
e-Mail jeanette.russbuelt@fes.de
Teilnehmerpauschale 40,00 Euro
Material: Programm.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210225

Titel der Veranstaltung 211697 Frauen - Altersvorsorge
Beschreibung Vortrag und Fishbowl-Diskussion

zum Equal Pay Day

Frauen sind heute so gut ausgebildet wie nie zuvor. Sie können theoretisch alles werden: Top-Managerin, Nobelpreisträgerin oder Bundeskanzlerin. Und trotzdem stehen immer noch die gleichen Fragen im Raum wie früher: Warum arbeiten so viele Frauen im Minijob? Warum haben Frauen so wenig Rente? Warum sind sie so oft finanziell abhängig von ihrem Partner und zahlen bei Scheidungen drauf? Und wie kann die zumeist unsichtbare Sorgearbeit von Frauen für Kinder und im Pflegefall besser anerkannt, aufgeteilt bzw. staatlicherseits übernommen werden?

Hören Sie zu und diskutieren Sie mit

Helma Sick, Gründerin und Inhaberin des Beratungsunternehmens „frau und geld“, Autorin von Finanzratgebern und Kolumnistin für Brigitte und Brigitte Woman
Moderation: Vera Cornette, Bayerischer Rundfunk
Ansprechpartn. Ellen Diehl
Termin: Dienstag, 21.03.17
Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Stadtbücherei, Hallstraße 2
85049 Ingolstadt
Kontaktanschrift BayernForum
Prielmayerstraße 3
80335 München
Tel. 089-51555240, Fax 089-51555244
e-Mail ellen.diehl@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Material: 03_21_einladung_ein _mann_ist_keine_altersvorsorge.pdf
03_21_einladung_ein _mann_ist_keine_altersvorsorge.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 211697

Titel der Veranstaltung 207788 Diversity – Vielfalt – Chancengleichheit: Konzepte für den Umgang mit Vielfalt in Kommunen
Beschreibung Der Umgang mit Vielfalt ist Chance und Herausforderung für Kommunen zugleich, sei es im Hinblick auf Migrant/innen, die Gleichstellung der Geschlechter oder Menschen mit Behinderung. Nicht erst seit der vermehrten Zuwanderung von geflüchteten Menschen führen Kommunalverwaltungen verstärkt Konzepte ein, die dem Modell des Diversity Managements, wie es in der Privatwirtschaft eingesetzt wird, ähneln. Chancengleichheit und Teilhabe sowie eine bessere Repräsentanz aller Bevölkerungsgruppen in der Kommunalverwaltung sollen dadurch erreicht werden. Im Seminar wollen wir uns mit dem Konzept der Diversität beschäftigen, verschiedene Modelle zur Implementierung von Diversitätsstrategien diskutieren und über Möglichkeiten und Grenzen von Kommunalverwaltungen in diesem Kontext nachdenken.
Ansprechpartn. Stephanie Böhm
Termin: Donnerstag, 23.03.17 bis Freitag, 24.03.17
Uhrzeit: 11:00 Uhr (erster Tag) bis 16:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Würzburg
Kontaktanschrift Akademie Frankenwarte
Gesellschaft für Politische Bildung e.V.
Leutfresserweg 81-83
97082 Würzburg
Tel. 0931-80464-0, Fax 80464-44
e-mail: info@frankenwarte.de
e-Mail ulrike.schuhnagl@frankenwarte.de
Teilnehmerpauschale 120,00 Euro
Material: 17_Diversity.pdf
Formular für nähere Informationen oder für die Anmeldung zur Veranstaltung 207788

Titel der Veranstaltung 210227 Den roten Faden finden - Vom Storylining zum Storytelling
Beschreibung Wie entwickele ich in meinem ehrenamtlichen Kontext einen roten Faden? Wir brauchen den "roten Faden" um eine wirkungsvolle Präsentation und Kommunikation herzustellen, oder auch um in Erinnerung zu bleiben. Wie gelingt es dabei, ein politisches Profil zu finden und weiterzuentwickeln? Wer sich ehrenamtlich engagiert, muss seine Kräfte bündeln und eine Linie finden.

Inhalte: Finden eines eigenen Themas, Erkennen von Schwerpunktprojekten, die zu Ihnen passen, Entwickeln der Struktur zum Thema, Wert von Botschaften, Anwendung von Bildern, Stärkung des eigenen Profils, entsprechende Elemente einer Rede / Präsentation

Seminar für Frauen
Ansprechpartn. Jeanette Rußbült
Termin: Samstag, 25.03.17 bis Sonntag, 26.03.17
Uhrzeit: 11:00 Uhr (erster Tag) bis 14:30 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort An der Schanz 14
50735 Köln
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208
e-Mail jeanette.russbuelt@fes.de
Teilnehmerpauschale 40,00 Euro
Material: Programm.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210227

Titel der Veranstaltung 210228 Modul Stimmtraining - Rhetorik für Frauen
Beschreibung Es reicht nicht aus, etwas zu sagen zu haben! Wir müssen unsere Stimme auch entsprechend einsetzen! Ziel ist, sich im gesellschaftspolitischem Alltag sprachlich zu behaupten.

Inhalt: In schwierigen Situationen souverän bleiben, Bedeutung der Stimme, Steigerung der Atemkapazität, Stimme und Emotionen, Modulationsübungen, Artikulationsübungen
Ansprechpartn. Jeanette Rußbült
Termin: Freitag, 05.05.17 bis Samstag, 06.05.17
Uhrzeit: 15:30 Uhr (erster Tag) bis 14:30 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Senner Hellweg 493
33689 Bielefeld
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208
e-Mail jeanette.russbuelt@fes.de
Teilnehmerpauschale 40,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210228

Titel der Veranstaltung 207796 Vielfalt in Stadt und Gemeinde erfolgreich gestalten
Beschreibung Städte und Gemeinden sind Orte der Vielfalt: Hier leben seit Jahrzehnten Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammen. Internationale Feste, der Christopher Street Day oder Aktionen zum Equal Pay Day gehören zum politischen Kalender vieler Kommunen. Nicht nur Großstädte beschreiben sich selbst als weltoffen und vielfältig und positionieren sich damit im gesellschaftlichen Diskurs. Im Seminar wollen wir die Chancen und Herausforderungen, die eine vielfältige Stadtgesellschaft mit sich bringt, diskutieren. Viele Kommunen implementieren aktuell Diversitätskonzepte für Verwaltung und Stadtgesellschaft. Die Möglichkeiten und Grenzen dieser Konzepte sollen ebenfalls dargestellt und diskutiert werden.
Ansprechpartn. Stephanie Böhm
Termin: Samstag, 06.05.17
Uhrzeit: 10:00 bis 16:00 Uhr
Veranstaltungsort Würzburg
Kontaktanschrift Akademie Frankenwarte
Gesellschaft für Politische Bildung e.V.
Leutfresserweg 81-83
97082 Würzburg
Tel. 0931-80464-0, Fax 80464-44
e-mail: info@frankenwarte.de
e-Mail ulrike.schuhnagl@frankenwarte.de
Teilnehmerpauschale 40,00 Euro
Formular für nähere Informationen oder für die Anmeldung zur Veranstaltung 207796

Titel der Veranstaltung 212796 Umgang mit Gewalt und Konflikten
Beschreibung
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Freitag, 12.05.17 bis Samstag, 13.05.17
Uhrzeit: 17:00 Uhr (erster Tag) bis 18:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Trebbin
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail carsten.werner@fes.de
Teilnehmerpauschale 50,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 212796

Titel der Veranstaltung 210229 Konflikttraining - Umgang mit schwierigen Situationen
Beschreibung Konflikte sind oft ein Tabuthema. Oft lassen sich Konflikte nicht vermeiden. Menschen mit unterschiedlichen Werten, Zielen, Interessen und Wahrnehmungen treffen aufeinander.
Wir bieten in diesem Seminar an, Konfliktstile zu reflektieren, Situationen zu entschärfen, den Umgang mit unfairen Methoden zu entgegnen und Strategien zu entwickeln, um auch festgefahrene Situationen zu überwinden.

Seminar für Frauen
Ansprechpartn. Jeanette Rußbült
Termin: Freitag, 19.05.17 bis Sonntag, 21.05.17
Uhrzeit: 17:30 Uhr (erster Tag) bis 13:30 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Graurheindorfer Str. 149
53117 Bonn
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208
e-Mail jeanette.russbuelt@fes.de
Teilnehmerpauschale 50,00 Euro
Material: Programm.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 206968 Wirkung erzielen - eigene Machtressourcen ausloten. Seminar für Gleichstellungs-, Frauen-, Gender- und Diversitybeauftragte
Beschreibung Frau und Macht ist nach wie vor keine selbstverständliche Verbindung. Es ist deshalb wichtig, als Frauen-, Gleichstellungs-, Gender- und Diversitybeauftragte zunächst die Machtbasen zu erkennen. Der Umgang mit ihnen ist individuell. Der kollegiale Austausch dazu macht sicherer und ist inspirierend.
Ansprechpartn. Stephanie Böhm
Termin: Montag, 12.06.17 bis Dienstag, 13.06.17
Uhrzeit: 11:00 Uhr (erster Tag) bis 13:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Würzburg
Kontaktanschrift Akademie Frankenwarte
Gesellschaft für Politische Bildung e.V.
Leutfresserweg 81-83
97082 Würzburg
Tel. 0931-80464-0, Fax 80464-44
e-mail: info@frankenwarte.de
e-Mail ulrike.schuhnagl@frankenwarte.de
Teilnehmerpauschale 190,00 Euro
Formular für nähere Informationen oder für die Anmeldung zur Veranstaltung 206968

Titel der Veranstaltung 210009 Frauengeschichtsseminar: Islam verstehen
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Frauen herzlich zu folgendem Wochenendseminar ein:

Islam verstehen

Termin: 23.06.2017, 18:00 Uhr - 25.06.2017, 14:00 Uhr
Tagungsort: Landhaus Arnoth, Ortsstr. 55, 54483 Kleinich

Das 18. Frauengeschichtsseminar wird sich an diesem Wochenende mit der Geschichte des Islam, der Rolle der Frau und dem prognostizierten gesellschaftlichen Umbruch beschäftigen.
Verständnis setzt Verstehen voraus.
Seien Sie herzlich eingeladen, sich mit einer anderen Kultur auseinanderzusetzen.
Unsere Referentin hat katholische Theologie und Islamwissenschaften studiert.
Sicherlich fördert dieses Seminar ganz besonders die interkulturelle Kompetenz, gerade in Hinsicht auf die Begegnungen mit Flüchtlingsfrauen.
Helmut Schmidt formulierte: "Toleranz zwischen den Religionen wird eine entscheidende Aufgabe dieses 21. Jahrhunderts sein."

Referentin: Angelika Fromm

Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 50 Euro und ist von Ihnen selbst zu tragen. Bitte reservieren Sie, falls gewünscht, ein Einzelzimmer direkt im Landhaus Arnoth Telefon: 06536 - 93990 (Ruhetag: Mo+Di), jedoch erst nach Erhalt der Einladung.
Ansprechpartn. Martina Schmitt
Termin: Freitag, 23.06.17 bis Sonntag, 25.06.17
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ortsstraße 55
54483 Kleinich
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail mainz@fes.de
Teilnehmerpauschale 60,00 Euro
Material: Programm 2017.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 212797 Sprache und Macht - Rhetorik für Frauen
Beschreibung
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Freitag, 30.06.17 bis Samstag, 01.07.17
Uhrzeit: 17:00 Uhr (erster Tag) bis 18:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Dorfstr. 11
16818 Netzeband
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale 50,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 212797

Titel der Veranstaltung 210231 Erfolgreich verhandeln im Ehrenamt und in der Kommunalpolitik
Beschreibung Trotz guter Ausbildung spielen Frauen oft im Beruf oder im Ehrenamt nur die 2. Geige.
Um z. B. in der Kommunalpolitik erfolgreich zu sein, müssen wir gut verhandeln können und andere von der eigenen Position überzeugen.
Ziel des Seminars ist es, Frauen zu ermutigen, mehr zu wagen und sich weiter vorzuwagen. Wie kann ich mich optimal vorbereiten, die eigene Botschaft dabei auf den Punkt bringen und eine angenehme Gesprächsatmosphäre schaffen? Welche verschiedene Verhandlungsstrategien gibt es, und wie kann ich sie nutzen? Wie schaffe ich es zu überzeugen? Das Praxisseminar beinhaltet Grundlagen der Verhandlungsführung ebenso wie Wirkung in Verhandlung durch Einsatz von Rhetorik / Körpersprache.

Seminar für Frauen
Ansprechpartn. Jeanette Rußbült
Termin: Samstag, 01.07.17 bis Sonntag, 02.07.17
Uhrzeit: 11:00 Uhr (erster Tag) bis 13:30 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Leithestr. 37
45886 Gelsenkirchen
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208
e-Mail jeanette.russbuelt@fes.de
Teilnehmerpauschale 40,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210231

Titel der Veranstaltung 211700 Frauen und Religionen
Beschreibung Die Stellung der Frau in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen wird seit Jahrzehnten diskutiert, denn Religionen sind allesamt in männlich dominierten Gesellschaften entstanden und fußen auf der Unterordnung und Minderwertigkeit von Frauen gegenüber Männern. Aber sind die großen monotheistischen Religionen, das Judentum, das Christentum und der Islam, denn auch heutzutage noch "Männerreligionen"? Gibt es weiterhin noch geschlechtertrennende Normen oder können Frauen mittlerweile beispielsweise gleichberechtigt religiöse Ämter ausüben?
Ansprechpartn.
Termin: Dienstag, 04.07.17
Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Synagoge Hainsfarth, Jurastr. 10
86744 Hainsfarth
Kontaktanschrift BayernForum
Prielmayerstraße 3
80335 München
Tel. 089-51555240, Fax 089-51555244
e-Mail ellen.diehl@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Anmeldeformular für die Veranstaltung 211700

Titel der Veranstaltung 210232 Modul Argumentationstraining / Stegreifrede
Beschreibung - Rhetorik für Frauen
Wie kann ich die eigene Position selbstbewusst vertreten und Inhalte in Bezug auf Argumente und Ausdruck authentisch und überzeugend vermitteln? Im Mittelpunkt steht diesmal das Training der Argumentationsfähigkeit. Welche Argumentationstechniken gibt es und wann können sie eingesetzt werden? Pro- und Contra-Debatten ermöglichen die Anwendung in der Praxis.

Inhalt: Argumentationstechniken, Aufbau einer Rede, Stehgreifrede, Pro- und Contra-Debatte

Seminar für Frauen
Ansprechpartn. Jeanette Rußbült
Termin: Freitag, 07.07.17 bis Samstag, 08.07.17
Uhrzeit: 15:00 Uhr (erster Tag) bis 15:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Grevener Str. 125
48159 Münster
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208
e-Mail jeanette.russbuelt@fes.de
Teilnehmerpauschale 40,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210232

Titel der Veranstaltung 206975 Gesundheit und Konflikte: Hingefallen - Aufgestanden - Krone gerichtet - Weiter gemacht.
Beschreibung Seminar für Frauen. Strukturelle und persönliche Anteile von schwierigen Situationen erkennen und für die Zukunft sorgen: Ist eine fähige Frau in einer verantwortungsvollen Position angekommen, ist nicht alles eitel Sonnenschein. Selbst, wenn sie keine schwerwiegenden Fehler macht, kann sie ihre Position verlieren. Führen und Gestalten bedeutet immer auch, Niederlagen, Enttäuschungen und Anfechtungen erleben und damit umgehen. Inputs, Reflexion, Austausch und Ausprobieren von Tools heißt, sich für Stürme zu wappnen, um wieder aufstehen – und mit gerichteter Krone – den nächsten Schritt zu planen. Dieses „Wappnen“ kann aus verschiedenen Haltungen, Vorkehrungen und Strategien bestehen und sorgt dafür, dass die Handlungsfähigkeit erhalten bleibt. Die Analyse der Gründe für eine Niederlage (resp. der dahinterliegenden ungeschriebenen Regeln), das realistische Verorten des eigenen Beitrags dazu und das Aufrechterhalten der angemessenen Selbstachtung sind Bestandteile dieser inneren Vorbereitung.
Ansprechpartn. Stephanie Böhm
Termin: Mittwoch, 12.07.17 bis Freitag, 14.07.17
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 13:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Würzburg
Kontaktanschrift Akademie Frankenwarte
Gesellschaft für Politische Bildung e.V.
Leutfresserweg 81-83
97082 Würzburg
Tel. 0931-80464-0, Fax 80464-44
e-mail: info@frankenwarte.de
e-Mail carmen.schmitt@frankenwarte.de
Teilnehmerpauschale 325,00 Euro
Formular für nähere Informationen oder für die Anmeldung zur Veranstaltung 206975

Titel der Veranstaltung 208384 Frauen in der Arbeitswelt 4.0 - Potenziale und Risiken
Beschreibung Sommerkonferenz der Frauenbrücke Ost-West in Kooperation mit der Akademie Frankenwarte.
4.0 lautet der Code, der viele Arbeitswelten revolutionieren wird. Wir analysieren Entwicklungen und Prognosen aus Frauensicht: Wo sind Verbesserungen, wo negative Folgen zu erwarten? Wie lässt sich Familie und Beruf vereinbaren und wie planen Frauen eigentlich zukünftig ihren Lebenslauf?
Ansprechpartn. Stephanie Böhm
Termin: Freitag, 14.07.17 bis Sonntag, 16.07.17
Uhrzeit: 17:00 Uhr (erster Tag) bis 13:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Würzburg
Kontaktanschrift Akademie Frankenwarte
Gesellschaft für Politische Bildung e.V.
Leutfresserweg 81-83
97082 Würzburg
Tel. 0931-80464-0, Fax 80464-44
e-mail: info@frankenwarte.de
e-Mail ulrike.schuhnagl@frankenwarte.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Formular für nähere Informationen oder für die Anmeldung zur Veranstaltung 208384

Titel der Veranstaltung 210013 Systemisches Konsensieren
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Frauen herzlich zu folgendem Wochenendseminar ein:

Systemisches Konsensieren oder "Das SK-Prinzip"

Zielgruppe: Frauen in Leitungsfunktion und/oder mit Führungsverantwortung
Termin: 01.09.2017, 18:00 Uhr - 03.09.2017, 14:00 Uhr
Tagungsort: Landhaus Arnoth, Ortsstr. 55, 54483 Kleinich

Das SK-Prinzip ist eine Erweiterung des demokratischen Gedankens. Unter dem Begriff "Konsens finden" verstehen wir die bestmögliche Annäherung an den Konsens, also das Finden der größtmöglichen Akzeptanz unter Berücksichtigung der Bedürfnisse aller Beteiligten. Das SK-Prinzip systematisiert diesen Vorgang und führt so zu konstruktivem Verhalten und zu tragfähigen, konfliktfreien Ergebnissen bei der Entscheidungsfindung. Das SK-Prinzip kann in allen Gruppierungen gesellschaftlicher, wirtschaftlicher, politischer und institutioneller Art eingesetzt werden.
In diesem Seminar werden die Grundprinzipien der Methode erläutert und an Ihren Beispielen die praktische Anwendung erarbeitet.

Referentin: Angelika Schmid

Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 50 Euro und ist von Ihnen selbst zu tragen. Bitte reservieren Sie, falls gewünscht, ein Einzelzimmer direkt im Landhaus Arnoth Telefon: 06536 - 93990 (Ruhetag: Mo+Di), jedoch erst nach Erhalt der Einladung.
Ansprechpartn. Martina Schmitt
Termin: Freitag, 01.09.17 bis Sonntag, 03.09.17
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ortsstraße 55
54483 Kleinich
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Mainz@fes.de
Teilnehmerpauschale 100,00 Euro
Material: Programm 2017.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 210492 Selbstsicheres Auftreten im Ehrenamt
Beschreibung Gelungene Kommunikation schafft positive Begegnungen und bildet Netzwerke fürs Leben. Im Ehrenamt und in der Kommunalpolitik werden oft besondere kommunikative Fähigkeiten von uns verlangt, gleichgültig ob im Hinblick auf Empathieverhalten oder dem Mut zur Durchsetzung. Um erfolgreich zu kommunizieren, spielen neben der verbalen vor allem auch die nonverbale Kommunikation eine entscheidende Rolle. Wir wirken glaubwürdig wenn wir souverän und authentisch auftreten. Es ist hilfreich, wenn man als Person "gut ankommt".

Zentrale Inhalte des Seminars: Analyse von Körpersprache, eigene Wirkung erkennen, die Entwicklung eines individuellen Körperbewusstseins, gezielte Übungen zum effektiven, nonverbalen Verhalten, im Ehrenamt glaubwürdig präsentieren

Seminar für Frauen
Ansprechpartn. Jeanette Rußbült
Termin: Samstag, 02.09.17 bis Sonntag, 03.09.17
Uhrzeit: 15:00 Uhr (erster Tag) bis 15:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Graurheindorfer Str. 149
53117 Bonn
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208
e-Mail jeanette.russbuelt@fes.de
Teilnehmerpauschale 40,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210492

Titel der Veranstaltung 210493 Präsentation
Beschreibung Bei der Leitung einer Projektgruppe oder moderieren einer Sitzung sind die Aufgaben vielfältig: eröffnen, den Prozess visualisieren, Ergebnisse zusammenfassen und vieles mehr. Unterschiedliche Anforderungen bedürfen unterschiedlicher Moderations- und Präsentationstechniken. Doch welche Techniken gibt es und wann setzt man sie am besten ein? Als Moderator_in kann man immer wieder in unangenehme Situationen geraten: Vielredner versuchen sich durchzusetzen, andere schweigen resigniert. Es gibt Strategien, um solche Situationen zu meistern.

Ziel dieses praxisorientierten Seminars ist das Kennenlernen unterschiedlicher Moderationstechniken und Kompetenzen im Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen und Störungen.

Seminar für Frauen
Ansprechpartn. Jeanette Rußbült
Termin: Freitag, 08.09.17 bis Samstag, 09.09.17
Uhrzeit: 15:00 Uhr (erster Tag) bis 15:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Giersmauer 35
33098 Paderborn
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208
e-Mail jeanette.russbuelt@fes.de
Teilnehmerpauschale 40,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210493

Titel der Veranstaltung 207002 Eigene Potenziale erkennen und in verschiedenen Kontexten gekonnt einsetzen
Beschreibung Täglich stellen Sie sich (neuen) Herausforderungen. Selbstverständlich möchten Sie solche Situationen erfolgreich meistern, sich selbstbewusst präsentieren, einen bleibenden Eindruck hinterlassen und Ihre Ziele erreichen. Die Basis dafür erarbeiten Sie im Seminar: Ihr Gegenüber von sich und/oder Ihren Ideen zu überzeugen, Chancen positiv zu begreifen, das eigene Potential erkennen und die eigenen Kompetenzen optimal einzusetzen und weiter zu entwickeln.
Ansprechpartn. Amelie Scheder
Termin: Freitag, 15.09.17 bis Sonntag, 17.09.17
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 13:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Würzburg
Kontaktanschrift Akademie Frankenwarte
Gesellschaft für Politische Bildung e.V.
Leutfresserweg 81-83
97082 Würzburg
Tel. 0931-80464-0, Fax 80464-44
e-mail: info@frankenwarte.de
e-Mail carmen.schmitt@frankenwarte.de
Teilnehmerpauschale 260,00 Euro
Material: 17_Potenziale_AS_neu.pdf
Formular für nähere Informationen oder für die Anmeldung zur Veranstaltung 207002

Titel der Veranstaltung 210495 Gender anders kommunizieren
Beschreibung Geschlechtergerechtigkeit als Thema zur Schulung von Multiplikator_innen

An guten Argumenten fehlt es nicht. Warum erreicht das Thema Gender viele Menschen nicht, obwohl es zur Realisierung von Geschlechtergerechtigkeit und Gleichstellung zentral ist? Wie kann die Thematik vor diesem Hintergrund effektiver kommuniziert werden?
Das Seminar richtet sich an alle, die Fragestellungen und Kontroversen zum Thema Gender anders kommunizieren möchten. Praktischen Übungen kommen dabei nicht zu kurz. Wie können hierbei Gender-Strategien genutzt werden? Wie können Abwehrmuster erkannt und angegangen werden?
Ansprechpartn. Jeanette Rußbült
Termin: Freitag, 22.09.17 bis Samstag, 23.09.17
Uhrzeit: 15:00 Uhr (erster Tag) bis 15:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Volksgartenstr. 6
40227 Düsseldorf
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208
e-Mail jeanette.russbuelt@fes.de
Teilnehmerpauschale 40,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210495

Titel der Veranstaltung 206970 Abwehrmuster bei Geschlechterfragen - erkennen und konstruktiv knacken! Seminar für Gleichstellungs-, Frauen-, Gender- und Diversitybeauftragte
Beschreibung Inhaltlich fühlen sich die meisten Frauen-, Gleichstellungs-, Gender- und Diversitybeauftragten sicher – und trotzdem treten sie manchmal auf der Stelle. Oft liegen hinter Blockaden und Widerständen bestimmte Abwehrmuster. Diese sind systematisch erforscht und stehen im Fokus des Seminars.
Ansprechpartn. Stephanie Böhm
Termin: Donnerstag, 28.09.17 bis Freitag, 29.09.17
Uhrzeit: 11:00 Uhr (erster Tag) bis 13:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Würzburg
Kontaktanschrift Akademie Frankenwarte
Gesellschaft für Politische Bildung e.V.
Leutfresserweg 81-83
97082 Würzburg
Tel. 0931-80464-0, Fax 80464-44
e-mail: info@frankenwarte.de
e-Mail ulrike.schuhnagl@frankenwarte.de
Teilnehmerpauschale 190,00 Euro
Formular für nähere Informationen oder für die Anmeldung zur Veranstaltung 206970

Titel der Veranstaltung 210498 Moderation von Großgruppenformaten
Beschreibung Aufbauend auf "Moderation in Teams" oder ersten Erfahrungen in der Moderation geht es bei diesem Seminar um die Moderation von größeren Veranstaltungen und Podiumsdiskussionen.

Wenn viele Menschen und ihre Ideen und Perspektiven zusammenkommen, ist eine gute Moderation auf Grundlage von angemessener Methodik, ein wichtiger Faktor zum Erfolg einer Veranstaltung. Podiumsdiskussionen hingegen fordern andere Fähigkeiten eines/einer Moderierenden, z.B. einen Spannungsbogen aufrecht zu erhalten, das Publikum einzubeziehen und Argumenten einen neutral Raum zu geben.

Inhalte:
- inhaltliche Planung und Organisation von Großveranstaltungen
- Ablauf und Formate unterschiedlicher Großgruppenmethoden (wie z.B. Open Space, World-Cafe oder Zukunftswerkstatt)
- die Rolle der Moderatorin/des Moderators und Tipps zur Durchführung mit und zur Moderation von großen Gruppen
- Körpersprache und Kommunikation in der Moderation
- Umgang mit schwierigen Situationen
- eigene Moderation/ Veranstaltung planen

Seminar für Frauen
Ansprechpartn. Jeanette Rußbült
Termin: Freitag, 06.10.17 bis Sonntag, 08.10.17
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Graurheindorfer Str. 149
53117 Bonn
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208
e-Mail jeanette.russbuelt@fes.de
Teilnehmerpauschale 50,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210498

Titel der Veranstaltung 210496 Unfaire Angriffe abwehren
Beschreibung Wer sich im ehrenamtlichen (politischen) Rahmen bewegt, ist öfters unfairen Angriffen ausgesetzt. Insbesondere bei verdeckten und subtilen Angriffen fehlen uns die Worte. Wie können wir dezent, aber bestimmt unser Gegenüber in die Grenzen weisen? Wie können wir souverän und im Dialog bleiben?

Inhalte: Erkennen subtiler Manipulation, Die eigene Botschaft auf den Punkt bringen, Wichtige Schlagfertigkeitstechniken, Körpersprachliche Präsenz, Wie drücke ich mich aus?

Seminar für Frauen
Ansprechpartn. Jeanette Rußbült
Termin: Samstag, 07.10.17 bis Sonntag, 08.10.17
Uhrzeit: 15:00 Uhr (erster Tag) bis 15:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Kardinal-von-Galen-Ring 50
48149 Münster
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208
e-Mail jeanette.russbuelt@fes.de
Teilnehmerpauschale 40,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210496

Titel der Veranstaltung 210497 Modul Sprache und Macht / Schlagfertigkeit - Rhetorik für Frauen
Beschreibung Neben Grundlagen und Übungen zur Selbstsicherheit werden im Seminar anhand von Beispielen Strategien für einen bewussten Umgang mit Sprache vorgestellt und geübt. Ziel ist es, sich sprachlich zu behaupten. Schlagfertigkeit ist erlernbar!

Inhalt: Verbale und nonverbale Kommunikation, Umgang mit unfairen verbalen Angriffen, Sprache und Macht, Kommunikation von Männern und Frauen, Schlagfertigkeit

Seminar für Frauen
Ansprechpartn. Jeanette Rußbült
Termin: Freitag, 13.10.17 bis Samstag, 14.10.17
Uhrzeit: 15:00 Uhr (erster Tag) bis 15:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Düsseldorfer Str. 122-124
47051 Duisburg
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208
e-Mail jeanette.russbuelt@fes.de
Teilnehmerpauschale 40,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210497

Titel der Veranstaltung 206972 Von Gleichberechtigung bis Queer: Geschlechtertheorien, Strateg. u. ihre prakt. Umsetzung i. aktuellen Gegenwind
Beschreibung Wenn Geschlechterbilder vom Wirtshausstammtisch in der Politik wieder auftauchen, ‚Genderwahn‘ auch in seriösen Medien schleichend für Realität gehalten und Gleichstellung für überholt erklärt wird, ist Orientierung und Klarheit dringend notwendig. Was liegt verschiedenen Theorieansätzen und Strategien zu Grunde? Worauf kommt es heute an? Das Seminar verhilft, den Überblick zu schaffen und die eigene Position zu festigen.
Ansprechpartn. Stephanie Böhm
Termin: Montag, 23.10.17 bis Mittwoch, 25.10.17
Uhrzeit: 11:00 Uhr (erster Tag) bis 13:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Würzburg
Kontaktanschrift Akademie Frankenwarte
Gesellschaft für Politische Bildung e.V.
Leutfresserweg 81-83
97082 Würzburg
Tel. 0931-80464-0, Fax 80464-44
e-mail: info@frankenwarte.de
e-Mail ulrike.schuhnagl@frankenwarte.de
Teilnehmerpauschale 250,00 Euro
Material: 17_Gleichberechtigung.pdf
Formular für nähere Informationen oder für die Anmeldung zur Veranstaltung 206972

Titel der Veranstaltung 210016 Das "Nein" im politischen Kontext
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Frauen herzlich zu folgendem Wochenendseminar ein:

Das "Nein" im politischen Kontext

Termin: 27.10.2017, 18:00 Uhr - 29.10.2017, 14:00 Uhr
Tagungsort: Landhaus Arnoth, Ortsstr. 55, 54483 Kleinich

Im politischen Engagement und im Arbeitsalltag fällt es - insbesondere Frauen - ausgesprochen schwer, ein "Nein" über die Lippen zu kriegen. Es wird als schwierig erlebt, ein politisches Amt, eine Aufgabe oder ein Angebot abzuschlagen; im politischen Alltag einen "Vielredner" zu begrenzen oder sich selbst abzugrenzen; den Menschen, mit denen wir arbeiten, einen "kleinen Gefallen" abzuschlagen und erst recht in privaten Bezügen ein "Nein" auszusprechen. Wir werden uns mit klarer Kommunikation, in Übungen und Rollenspielen mit dem "Nein" auseinandersetzen.
" Eigene Rollenklarheit
" Die Helferinnenrolle ablegen
" "Ich-Botschaften" senden
" Grenzen setzen, ohne mein Gegenüber zu verprellen
" Nein sagen und dabei fair bleiben
" "Nein" mit nachvollziehbaren Argumenten
" Selbstbewusstes Auftreten
" Eigene Handlungsspielräume erweitern

Während der Veranstaltung sind Sie Gast der Friedrich-Ebert-Stiftung, welche die Kosten für Unterkunft
im Doppelzimmer und Verpflegung übernimmt (mit Ausnahme der Getränke und Zwischenmahlzeiten).

Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 50 Euro und ist von Ihnen selbst zu tragen. Bitte reservieren Sie, falls gewünscht, ein Einzelzimmer direkt im Landhaus Arnoth Telefon: 06536 - 93990 (Ruhetag: Mo+Di), jedoch erst nach Erhalt der Einladung.
Ansprechpartn. Martina Schmitt
Termin: Freitag, 27.10.17 bis Sonntag, 29.10.17
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ortsstraße 55
54483 Kleinich
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Mainz@fes.de
Teilnehmerpauschale 100,00 Euro
Material: Programm 2017.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210016

Titel der Veranstaltung 210499 Projektmanagement
Beschreibung Veränderungen brauchen Ziele. Aber wie plane ich zielführend mein Projekt?
Wir wollen von der Zielformulierung bis hin zur Realisierung des Projektes Schritte aufzeigen. Dazu gehört auch die Führung einer Organisation / eines Projektes ebenso wie Öffentlichkeitsarbeit und der richtige Umgang mit der Presse.

Seminar für Frauen
Ansprechpartn. Jeanette Rußbült
Termin: Freitag, 17.11.17 bis Samstag, 18.11.17
Uhrzeit: 15:00 Uhr (erster Tag) bis 15:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Volksgartenstr. 6
40227 Düsseldorf
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208
e-Mail jeanette.russbuelt@fes.de
Teilnehmerpauschale 40,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210499

Titel der Veranstaltung 208047 Das christliche Abendland als Hüterin der Frauenrechte? - Gesellschaftliche Rollenbilder zwischen Einwanderungskultur und Rechtspopulismus
Beschreibung Gewalt gegen Frauen und sexuelle Belästigungen sind seit Sylvester 2015/2016 in aller Munde. Ein hartes Vorgehen der Sicherheitsbehörden und eine Gesetzesverschärfungen werden verlangt: Ein feministischer Fortschritt oder versteckter Rassismus? Und ist im "christlichen Abendland" die Gleichberechtigung von Frauen und Männern erreicht? Das Seminar bietet einen Überblick über Feminismus, die Rolle der Frau in der Einwanderungsgesellschaft und rechtpopulistische Argumentationsmuster. Ziel ist, aktuelle Gesellschaftsbilder in Deutschland zu untersuchen und kritisch zu diskutieren.
Ansprechpartn. Enno Litzkendorf
Termin: Montag, 27.11.17 bis Freitag, 01.12.17
Uhrzeit: 13:00 Uhr (erster Tag) bis 13:30 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Langer Grabenweg 68
53175 Bonn
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Akademie für ArbeitnehmerWeiterbildung
Christiane Woggon
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel.: 0228 883 7129
Fax 0228 883 9210
e-Mail arbeitnehmerweiterbildung@fes.de
Teilnehmerpauschale 120,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 208047

Titel der Veranstaltung 210017 Teams und Typen
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Frauen herzlich zu folgendem Wochenendseminar ein:

Teams und Typen

Zielgruppe: Frauen in Leitungsfunktion und/oder mit Führungsverantwortung
Termin: 01.12.2017, 18:00 Uhr - 03.12.2017, 14:00 Uhr
Tagungsort: Landhaus Arnoth, Ortsstr. 55, 54483 Kleinich

Jedes Team ist nur so stark wie seine einzelnen Mitglieder. Jede Gemeinschaft entwickelt sich durch die Synergien ihrer Mitglieder: Und je mehr Lust und Lebensfreude jeder im Team findet, desto mehr stärkt dies die Gemeinschaft. Ein starkes Team ist fähig, jedes Individuum zu fördern. Ein Zusammenschluss aus Individuen ist dynamisch und reaktionsschnell und kann sich mühelos auf veränderte Gegebenheiten einstellen. Das Seminar bietet die Gelegenheit, sich mit der eigenen Teamfähigkeit und der Rolle als Teamleiterin oder Teamführerin auseinander zu setzen.

Inhalte:
" Umgang mit verschiedenen Persönlichkeitsmustern und Verhaltensweisen
" Phasen des Teambildungsprozesses
" Teamorientierte Zieldefinition
" Rollen und Aufgaben des Teams
" Kommunikationswege für eine kooperative Teamarbeit
" Regeln zur Erleichterung der Teamarbeit
" Probleme und Konflikte in Teams konstruktiv lösen
Ansprechpartn. Martina Schmitt
Termin: Freitag, 01.12.17 bis Sonntag, 03.12.17
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ortsstraße 55
54483 Kleinich
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Mainz@fes.de
Teilnehmerpauschale 100,00 Euro
Material: Programm 2017.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Hinweis: Bitte ersetzen Sie in Ihrem e-mail-Programm [at] durch @. Druckenzum Seitenanfang