[Alt+s]Die folgende Navigation überspringen
Titelschrift: Landesbüro Sachsen-Anhalt
Friedrich-Ebert-Stiftung / Landesbüro Sachsen-Anhalt / Veranstaltungen

Veranstaltungen - Termine und Anmeldung

Nachfolgend finden Sie die Auflistung unserer nächsten Veranstaltungen.
Anmelden können Sie sich hierzu per Brief, Telefax, E-Mail oder auch telefonisch unter den angegebenen Kontaktdaten.

   Suchergebnisse:

Gefunden: 16

Titel der Veranstaltung 205371 Von hier aus in die Welt. Syrien im Laufe der Jahrhunderte.
Beschreibung Frauenbewegung in Syrien. 1940. Demokratische Parlamentswahlen in Syrien. 1952. Ein gelehrter Poet - Dschalal ad-Din Muhammad ar-Rumi -persischer Sufi-Mystiker, geboren 1207. Ugarit - eine der frühesten überlieferten Schriften- in Gebrauch viele Jahrhunderte v. Chr.

Ein Fenster öffnet sich. Wir blicken auf einen Zeitraum länger als 2.000 Jahre Menschheitsgeschichte. Unsere Ausstellung möchte die Besucher ahnen lassen, dass in diesem Teil der Welt seit Tausenden von Jahren Menschen unterschiedlichster Herkunft und Religion nebeneinander lebten. Unsere Ausstellung kann nur einen winzigen Bruchteil präsentieren, soll aber deutlich machen, Syrien lässt sich auf nicht Krieg, Zerstörung, Morden, Machtgier und Intoleranz reduzieren.

Geboren wurde die Idee von unserer Ausstellung abseits vom Gerede über das Dafür oder Gegen die Aufnahme vieler Menschen aus anderen Kulturkreisen in einem deutschen Wohnzimmer einer ostdeutschen Kleinstadt. Den Anlass dazu gab eine Begegnung eines Syrers mit einem Deutschen. Hier ein Auszug aus diesem Gespräch: „….bei euch (in Syrien, Anm.d.Red.) werden doch die Frauen schlechter behandelt, als bei uns in Deutschland die Hunde…“ Um der schmerzhaften Verallgemeinerung und diesem „kleinen weißen Fleck“ im Geschichtswissen- und bewusstsein
zu begegnen, haben wir uns entschlossen, die Ausstellung zu erarbeiten und zu zeigen.

Wir möchten die Besucher einladen, sich darauf einzulassen, den Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen zu uns kamen, auf Augenhöhe zu begegnen. Wissen und Differenzieren hilft. Hilft zu verstehen.
Ansprechpartn. Martin Güttler
Termin: Sonntag, 31.07.16 bis Freitag, 26.08.16
Uhrzeit: 11:30 Uhr (erster Tag) bis 13:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Magdeburg
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail martin.guettler@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 205371

Titel der Veranstaltung 204954 Anonymität und Überwachung im Internet
Beschreibung Dieser Kurs befasst sich mit Überwachungsmöglichkeiten und einer anonymen Nutzung des Internets. Es wird gezeigt, wie Netzwerkverkehr von Geheimdiensten überwacht und ausgewertet werden kann. Darüber hinaus erfahren Sie, wie die Werbeindustrie Benutzer verfolgt und deren Verhalten auswertet. Soziale Netze und mobile Geräte (Smartphones, Tablets) werden ebenfalls beleuchtet. Im praktischen Teil werden Gegenmaßnahmen vorgestellt - von Anonymisierungsdiensten und Kryptographie über Browser-Erweiterungen bis hin zu alternativen Betriebssystemen.

Der Kurs soll dabei nicht nur aktuelle Programme vorstellen, sondern technische Grundlagen vermitteln und so die Handlungskompetenz der Teilnehmer_innen erhöhen. Sie werden damit in die Lage versetzt, auch in Zukunft auf neue Bedrohungen zu reagieren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung "Sicher unter-wegs im Internet, Teil 1" wird vorausgesetzt. Dieser Kurs vertieft fortgeschrittene Techniken. Bitte beachten Sie, dass für die Arbeit ein eigener Laptop mitgebracht werden muss.
Die Teilnehmergebühr für diese Veranstaltung beträgt 10,00 € und wird zu Beginn der Veranstaltung entgegengenommen. Die Kosten für die Verpflegung im Rahmen des Seminars trägt die Friedrich-Ebert-Stiftung. Fahrtkosten können nicht erstattet werden.

Wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen wollen, bitten wir Sie, sich verbindlich anzumelden. Sie erhalten dann von uns eine Anmeldungsbestätigung. Bitte benachrichtigen Sie uns, wenn Ihnen trotz Anmeldung kurzfristig eine Teilnahme unmöglich wird, da wir Ihnen sonst Stornierungskosten in Höhe des Teilnehmerbeitrags in Rechnung stellen müssen.
Ansprechpartn. Marcel Rauer
Termin: Dienstag, 02.08.16
Uhrzeit: 09:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort Nienburg-Neugattersleben
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail marcel.rauer@fes.de
Teilnehmerpauschale 10,00 Euro
Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 204954

Titel der Veranstaltung 205379 Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen
Beschreibung
Ansprechpartn. Martin Güttler
Termin: Montag, 15.08.16 bis Montag, 22.08.16
Uhrzeit: 10:00 Uhr (erster Tag) bis 13:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Aken
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail martin.guettler@fes.de
Teilnehmerpauschale keine

Titel der Veranstaltung 205380 Vorstellung der Studie "Familienland Sachsen-Anhalt"
Beschreibung Wie familienfreundlich ist Sachsen-Anhalt? Was sagen die Bürger_innen des Bundeslandes dazu? Wie schätzen sie das Leben als Familie in Sachsen-Anhalt ein? Welche Rahmenbedingungen werden für das Familienleben bzw. für familiale Lebensformen als besonders wichtig angesehen? Diese Fragen haben wir mit unserer Studie "Familienland Sachsen-Anhalt" vom Zentrum für Sozialforschung Halle e.V. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (ZSH) untersuchen lassen. Zur Vorstellung der Studie und Präsentation der Ergebnisse laden wir Sie herzlich ein.
Ansprechpartn. Dr. Ringo Wagner
Termin: Montag, 15.08.16
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Halle (Saale)
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail ringo.wagner@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Kinderbetreuung ja
Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 205380

Titel der Veranstaltung 205381 Vorstellung der Studie "Familienland Sachsen-Anhalt"
Beschreibung Wie familienfreundlich ist Sachsen-Anhalt? Was sagen die Bürger_innen des Bundeslandes dazu? Wie schätzen sie das Leben als Familie in Sachsen-Anhalt ein? Welche Rahmenbedingungen werden für das Familienleben bzw. für familiale Lebensformen als besonders wichtig angesehen? Diese Fragen haben wir mit unserer Studie "Familienland Sachsen-Anhalt" vom Zentrum für Sozialforschung Halle e.V. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (ZSH) untersuchen lassen. Zur Vorstellung der Studie und Präsentation der Ergebnisse laden wir Sie herzlich ein.
Ansprechpartn. Dr. Ringo Wagner
Termin: Dienstag, 16.08.16
Uhrzeit: 10:00 bis 12:00 Uhr
Veranstaltungsort Weißenfels
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail ringo.wagner@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Kinderbetreuung ja
Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 205381

Titel der Veranstaltung 205383 Vorstellung der Studie "Familienland Sachsen-Anhalt"
Beschreibung Wie familienfreundlich ist Sachsen-Anhalt? Was sagen die Bürger_innen des Bundeslandes dazu? Wie schätzen sie das Leben als Familie in Sachsen-Anhalt ein? Welche Rahmenbedingungen werden für das Familienleben bzw. für familiale Lebensformen als besonders wichtig angesehen? Diese Fragen haben wir mit unserer Studie "Familienland Sachsen-Anhalt" vom Zentrum für Sozialforschung Halle e.V. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (ZSH) untersuchen lassen. Zur Vorstellung der Studie und Präsentation der Ergebnisse laden wir Sie herzlich ein.
Ansprechpartn. Dr. Ringo Wagner
Termin: Mittwoch, 17.08.16
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Dessau
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail ringo.wagner@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Kinderbetreuung ja
Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 205383

Titel der Veranstaltung 205392 Film und Gespräch: Schöne Jugend
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen-Anhalt veranstaltet im Jahr 2016 eine monatliche Filmreihe zu europäischen Filmen im
BURG THEATER. Wir laden Sie ganz herzlich zur Vorführung des Films „Schöne Jugend“ am Mittwoch, den 17. August um 18 Uhr ein.

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat Spanien besonders hart getroffen. Vor allem die junge Generation sieht kaum noch Perspektiven im eigenen Land. Der Film „Schöne Jugend“ zeigt eindrucksvoll das bleiern-stagnierende Lebensgefühl im gegenwärtigen Spanien und porträtiert eine verlorene Generation.

Im Mittelpunkt des Dramas steht der Umgang junger Menschen mit der schleichenden Verelendung. Ein junges, desillusioniertes Paar (Natalia und Carlos) aus Madrid schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durchs Leben. Gerne würden die beiden zusammenwohnen und ein ganz normales Leben führen, doch die lähmende Wirtschaftskrise hat ihnen Energie und Zuversicht geraubt. In ihrer Verzweiflung lassen sie sich sogar zu einem Amateur-Pornofilm überreden und verdienen damit an einem
Nachmittag 300 Euro. Als Natalia schwanger wird und eine Tochter zur Welt bringt, ändert sich ihr Leben radikal.

Wenn Sie an der Filmvorführung und der anschließenden Diskussion mit Dipl.-Lehrer M.A. Christina Bolivar von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg teilnehmen wollen, bitten wir Sie, sich anzumelden (der Eintrittist frei).

Die Moderation der Veranstaltung übernimmt: Marcel Rauer, FES Magdeburg.
Ansprechpartn. Marcel Rauer
Termin: Mittwoch, 17.08.16
Uhrzeit: 18:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Burg
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail marcel.rauer@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Anmeldeformular für die Veranstaltung 205392

Titel der Veranstaltung 205384 Vorstellung der Studie "Familienland Sachsen-Anhalt"
Beschreibung Wie familienfreundlich ist Sachsen-Anhalt? Was sagen die Bürger_innen des Bundeslandes dazu? Wie schätzen sie das Leben als Familie in Sachsen-Anhalt ein? Welche Rahmenbedingungen werden für das Familienleben bzw. für familiale Lebensformen als besonders wichtig angesehen? Diese Fragen haben wir mit unserer Studie "Familienland Sachsen-Anhalt" vom Zentrum für Sozialforschung Halle e.V. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (ZSH) untersuchen lassen. Zur Vorstellung der Studie und Präsentation der Ergebnisse laden wir Sie herzlich ein.
Ansprechpartn. Dr. Ringo Wagner
Termin: Donnerstag, 18.08.16
Uhrzeit: 10:00 bis 12:00 Uhr
Veranstaltungsort Sangerhausen
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail ringo.wagner@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Kinderbetreuung ja
Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 205384

Titel der Veranstaltung 205377 Werkzeugkasten für Ehrenamt und Kommunalpolitik: Teammanagement - Gruppendynamik und Einflussmöglichkeiten
Beschreibung Warum kann man mit einigen Personen gut umgehen, wenn man mit ihnen allein ist, sobald aber andere dabei sind, wird es plötzlich schwierig? Gruppen unterliegen ganz eigenen Prozessen, deren Abfolge und Phasen vorhersehbar sind - nicht jedoch ihre Dynamik. Welche Positionen sich herausbilden, welche Präferenzen und Gruppenphasen es gibt, wird im Lauf des Seminars auf Ihre "mitgebrachten" Beispiele übertragen.

Ebenso wird geklärt, weshalb unterschiedliche Persönlichkeitsmerkmale zu Schwierigkeiten im kommunikativen Umgang führen, sich aber für die Arbeitserledigung sehr ergänzen, und welche Möglichkeiten man als Gruppenleiter oder -leiterin hat, förderlich einzugreifen.

Das Seminar vermittelt nicht nur Kenntnisse im Umgang mit Gruppen, in Übungen können Sie auch erfahren, wie sich bestimmte Eingriffe auf Gruppen auswirken - als Mitglied einer Gruppe oder als deren Leiter.
Ansprechpartn. Martin Güttler
Termin: Freitag, 19.08.16 bis Samstag, 20.08.16
Uhrzeit: 17:00 Uhr (erster Tag) bis 18:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ilsenburg
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail martin.guettler@fes.de
Teilnehmerpauschale 60,00 Euro
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 205386 Vorstellung der Studie "Familienland Sachsen-Anhalt"
Beschreibung Wie familienfreundlich ist Sachsen-Anhalt? Was sagen die Bürger_innen des Bundeslandes dazu? Wie schätzen sie das Leben als Familie in Sachsen-Anhalt ein? Welche Rahmenbedingungen werden für das Familienleben bzw. für familiale Lebensformen als besonders wichtig angesehen? Diese Fragen haben wir mit unserer Studie "Familienland Sachsen-Anhalt" vom Zentrum für Sozialforschung Halle e.V. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (ZSH) untersuchen lassen. Zur Vorstellung der Studie und Präsentation der Ergebnisse laden wir Sie herzlich ein.
Ansprechpartn. Dr. Ringo Wagner
Termin: Dienstag, 23.08.16
Uhrzeit: 17:00 bis 19:00 Uhr
Veranstaltungsort Stendal
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail ringo.wagner@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Kinderbetreuung ja
Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 205386

Titel der Veranstaltung 205387 Vorstellung der Studie "Familienland Sachsen-Anhalt"
Beschreibung Wie familienfreundlich ist Sachsen-Anhalt? Was sagen die Bürger_innen des Bundeslandes dazu? Wie schätzen sie das Leben als Familie in Sachsen-Anhalt ein? Welche Rahmenbedingungen werden für das Familienleben bzw. für familiale Lebensformen als besonders wichtig angesehen? Diese Fragen haben wir mit unserer Studie "Familienland Sachsen-Anhalt" vom Zentrum für Sozialforschung Halle e.V. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (ZSH) untersuchen lassen. Zur Vorstellung der Studie und Präsentation der Ergebnisse laden wir Sie herzlich ein.
Ansprechpartn. Dr. Ringo Wagner
Termin: Donnerstag, 25.08.16
Uhrzeit: 10:00 bis 12:00 Uhr
Veranstaltungsort Haldensleben
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail ringo.wagner@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Kinderbetreuung ja
Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 205387

Titel der Veranstaltung 205389 Umgang mit Gewalt und Konflikten in der Lebenswelt Jugendlicher
Beschreibung Die Medien berichten über eine erschreckende Gewaltbereitschaft von Jugendlichen. Dabei ist gerade die Schule ein Ort, wo Konflikte ausgetragen werden. Mit Konflikten konstruktiv umzugehen ist schwierig, das haben die Schülerinnen und Schüler häufig nicht gelernt. Besonders Lehrer, Erzieher und Sozialarbeiter sind mit der Gewaltbereitschaft der Jugendlichen konfrontiert.

Vom Kontext Schule wird erwartet, durch gezielte Maßnahmen einer solchen Entwicklung wirkungsvoll zu begegnen. Dabei ist es wichtig, bei Schülern die Fähigkeit zu entwickeln, sich in andere hineinzuversetzen, das eigene Verhalten kritisch zu reflektieren und Handlungsalternativen anzubieten.

Ob und wie das seitens der Lehrer, Erzieher und Sozialarbeiter geleistet werden kann, ist Thema dieses Seminars. Anhand theoretischer Einheiten, konkreter Fallbeispiele und Gruppenarbeiten werden Lösungsansätze für die praktische Arbeit mit Jugendlichen vorgestellt.

Die Veranstaltung wurde vom Kultusministerium als Lehrerfortbildungsveranstaltung weiterer Träger anerkannt (WT 2016-002-50).
Ansprechpartn. Dr. Ringo Wagner
Termin: Freitag, 26.08.16 bis Samstag, 27.08.16
Uhrzeit: 17:00 Uhr (erster Tag) bis 18:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Naumburg
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail ringo.wagner@fes.de
Teilnehmerpauschale 60,00 Euro
Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 205389

Titel der Veranstaltung 206356 Engagiert gegen Diskriminierung, Rassismus und Neonazismus
Beschreibung In Kooperation mit dem Netzwerk Demokratie und Courage e. V.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, gegen rassistische Tendenzen persönlich aktiv zu werden und Zivilcourage zu zeigen. Eine ist die ehrenamtliche Mitarbeit im Netzwerk für Demokratie und Courage. Dazu bieten Euch das NDC Sachsen-Anhalt und die Friedrich-Ebert-Stiftung eine Fortbildung an, die Euch in die Lage versetzt, gegen weit verbreitete Vorurteile zu argumentieren und durch das ganz persönliche Auftreten vor Ort zu zeigen, dass es auch anders geht - keine ganz leichte, aber eine spannende Aufgabe, an der Ihr in einem Team von gleichgesinnten Menschen mitarbeiten können.

Ihr nehmt an einer einwöchigen Teamschulung teil, in der verschiedene Konzepte für Projekttage vorgestellt werden, die dann von Euch in Schulen und Einrichtungen der Jugendhilfe durchgeführt werden. Mit den Projekttagen wollen wir junge Menschen erreichen, die noch kein gefestigtes "rechtes" Weltbild haben. Wir wollen sie ermutigen, nicht wegzusehen, wenn andere rassistisch denken, reden und handeln.

Für den späteren Einsatz als Teamer_in werden pädagogische und didaktische Grundkenntnisse vermittelt.
Ansprechpartn. Martin Güttler
Termin: Sonntag, 04.09.16 bis Freitag, 09.09.16
Uhrzeit: 10:00 Uhr (erster Tag) bis 18:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Magdeburg
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail martin.guettler@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 206356

Titel der Veranstaltung 204701 Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen
Beschreibung Das Gymnasium Beetzendorf zeigt die Ausstellung "Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen".

Rechtsextremismus hat viele Facetten - vom Vorurteil bis zur Gewalttat. Wenn man Rechtsextremisten nichts entgegensetzt, gibt man ihnen die Möglichkeit, unser Zusammenleben zu zerstören und die Demokratie auszuhöhlen. Darum ist es wichtig, rechtsextremen Meinungen und Einstellungen zu widersprechen und entsprechende Aktivitäten nicht hinzunehmen.

Die beste präventive Strategie gegen Rechtsextremismus ist die Stärkung der Demokratie. Denn auch wenn es manchmal so scheint: Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit. Sie muss fortwährend neu gelernt und erarbeitet werden und sie braucht engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sie gestalten.

Im Rahmen der Ausstellung haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich mit Fragen zur Demokratie und dem eigenen demokratischen Engagement zu beschäftigen und sie werden über die Gefahren des Rechtsextremismus aufgeklärt. Außerdem vermittelt die Ausstellung Handlungsoptionen, mit denen junge Menschen rechtsextremistischen Einstellungen etwas entgegensetzen können.
Ansprechpartn. Martin Güttler
Termin: Montag, 05.09.16 bis Freitag, 09.09.16
Uhrzeit: 11:00 Uhr (erster Tag) bis 13:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Beetzendorf
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail martin.guettler@fes.de
Teilnehmerpauschale keine

Titel der Veranstaltung 206353 Lesen und Schreiben für die Integration - Alphabetisierung für Migrant_innen und Geflüchtete
Beschreibung Diese niederschwellige Fortbildungsveranstaltung richtet sich vor allem an Kursleitende - auch ehrenamtlich Tätige - die erwachsene Migrant_innen beim Lesen- und Schreibenlernen unterstützen wollen.

Die Veranstaltung thematisiert die verschiedenen Lernvoraussetzungen und Lernbedürfnisse unterschiedlicher Teilgruppen:
- Primäre Analphabeten, die auch im Herkunftsland keine Schule besucht haben, stehen vor der anspruchsvollen Herausforderung, mündliche Sprachkompetenzen in der Fremdsprache Deutsch zu erwerben und gleichzeitig in dieser fremden Sprache zum ersten Mal Lesen und Schreiben zu lernen.
- Viele MigrantInnen haben im Herkunftsland - mehr oder weniger gut - Lesen und Schreiben gelernt. Sie können ihre vorhandenen Fähigkeiten nutzen und für die Zielsprache Deutsch weiterentwickeln. Neu lernen müssen sie vor allem die orthographischen Regeln unserer Schrift.
- Zweitschriftlerner können lesen und schreiben. Sie haben z.B. Arabisch gelernt und müssen (nur) ein neues Schriftsystem kennenlernen.

Die Fortbildung fokussiert methodische Fragen:
- Entwicklung von Sprach- und Schriftsprachbewusstheit, Feinmotorik bei primären Analphabeten
- Unterricht auf Laut- und Buchstabenebene, Silben, Wörter
- Vorstellung von Lehrwerken, Freiarbeitsmitteln und Unterrichtsmaterialien
Ansprechpartn. Martin Güttler
Termin: Montag, 05.09.16
Uhrzeit: 09:30 bis 17:30 Uhr
Veranstaltungsort Köthen
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail martin.guettler@fes.de
Teilnehmerpauschale 10,00 Euro
Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 206353

Titel der Veranstaltung 206358 Willy Brandt und Helmut Schmidt - Partner und Rivalen - Der Briefwechsel
Beschreibung Die jüngst erschienene Edition mit dem Briefwechsel zwischen Willy Brandt und Helmut Schmidt aus den Jahren 1958–1992 umfasst 717 Briefe, die damit erstmals vollständig vorgelegt worden sind. Das Buch bietet neue Einblicke in das persönliche
Verhältnis von zwei herausragenden Sozialdemokraten und Staatsmännern. So unterschiedlich ihre Sozialisation, ihr Politikverständnis und ihr Führungsstil auch waren – beide verband neben mancher Rivalität eine jahrzehntelange Partnerschaft, deren Höhen und Tiefen sich in dem Brief wechsel facettenreich widerspiegeln. Ihre politischen Differenzen und Kontroversen
über die eigene Partei und deren Regierungspolitik, über die Nachrüstungsfrage sowie den Umgang mit der Ökologie- und Friedensbewegung machen den besonderen Reiz dieser aufschlussreichen Korrespondenz aus.
Ansprechpartn. Martin Güttler
Termin: Montag, 05.09.16
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Quedlinburg
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail martin.guettler@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 206358

 

© FES | NetEdition Seite drucken zum Seitenanfang